Haftungsausschluss

Die besten Nackenstützkissen gegen Nackenschmerzen

Rund ein Drittel des Lebens verbringen wir im Schlaf. Wichtig ist dabei, dass er wirklich erholsam ist, denn während der Nachtruhe soll schließlich neue Energie getankt werden. Gewöhnliche Kissen bewirken jedoch bei vielen Menschen genau das Gegenteil: Es kommt während des Schlafs zu Nackenschmerzen und Verspannungen, die sich oftmals auch am Tage fortsetzen. Ein Nackenstützkissen (oder auch Nackenkissen genannt) wirkt dem entgegen und sorgt dafür, dass die Nachtruhe erholsam ist.

Der folgende Ratgeber erläutert alles Wissenswerte rund um diese speziellen Kissen gegen Nackenschmerzen, welche verschiedenen Modelle es gibt und was sie bewirken. Denn nicht nur auf Matratzen und den geeigneten Lattenrost sollte man achten, wenn es um gesunden Schlaf geht.

Die besten Nackenkissen im Test und Überblick

Aber zuvor gleich eine Übersicht für alle, die es eilig haben: Eine Liste meiner Favoriten Nackenkissen im direkten Vergleich. Die Kissen auf dieser Webseite wurden alle von mir persönlich getestet, da ich selber mit Nackenschmerzen (und diversen anderen gesundheitlichen Problemen aufgrund von Verspannungen) zu kämpfen habe und mir ein gutes Kissen besonders wichtig ist.

Auf dem Handy Tabelle bitte nach rechts wischen zum Scrollen.

PlatzNameEigenschaftenPreisKaufen*
Aloe Vera HWS Nackenstützkissen

  • Visco-Gel-Schaum
  • Memory Foam
  • stützt optimal
  • sehr bequem
  • 42x70x15cm
  • verschiedene Höhen
  • für Seitenschläfer
  • für Rückenschläfer
  • 2 waschbare Bezüge
  • hält die Form
  • Aloe Vera
  • für Allergiker
39,99 €

Preis & Leistungssieger
Amazon
Haben schon 2250 Besucher meiner Webseite gekauft
Medisan Sleep & Care Soja Dream von Frankenstolz

  • Visco-Gel-Schaum
  • Memory Foam
  • stützt optimal
  • extrem bequem
  • 80x40x10cm
  • für alle Schlafpositionen
  • hält die Form
  • Ökotex Standard 100
  • für Allergiker
  • Würfelschnitt
57,31 €

2. Platz im Test
Amazon
Livendy Visco Air Nackenkissen

  • Visco-Gel-Schaum
  • Memory Foam
  • stützt optimal
  • weich
  • für Seitenschläfer
  • für Rückenschläfer
  • 40x80x12cm
  • atmungsaktiv
  • kühlend
  • Eine Seite mit 3D Noppen
  • Allergikerfreundlich
  • 1 waschbarer Bezug
  • für Allergiker
59,95 €

Testbericht
Amazon
Livendy Visco Comfort Nackenkissen

  • Visco-Gel-Schaum
  • Memory Foam
  • für kleine Personen
  • Kinder geeignet
  • für Seitenschläfer
  • für Rückenschläfer
  • für Bauchschläfer
  • guter Halt
  • angenehm weich
  • 40x80x10cm
  • Aussparung für Schulter
  • Öko getestet
  • Allergikerfreundlich
  • 1 waschbarer Bezug
  • für manchen zu flach
45,95 €

Testbericht
Amazon
Third of life Hadar High

  • Visco-Gel-Schaum
  • Memory Foam
  • relativ fest
  • gute Anpassung
  • gute Höhe weil fest
  • 40x80x11cm
  • für Rückenschläfer
  • für Seitenschläfer
  • Thermobezug
  • für Allergiker
  • relativ teuer
  • Härte nichts für Jeden
79,95 €

Testbericht
Amazon
Schlafmeister Visco. Kissen

  • Visco-Gel-Schaum
  • Memory Foam
  • relativ fest
  • gute Anpassung
  • 40x60x12cm
  • für Rückenschläfer
  • für Seitenschläfer
  • Reisekissen geeignet
  • für Allergiker
  • 30 Tage Tauschrecht
  • sehr klein
39,97 €

Testbericht
Amazon

Was ist ein Nackenstützkissen?

Nackenkissen bei Verspannungen

getestet von
www.schmerz-im-nacken.de

Mit diesem tollen Nackenkissen habe ich meine Nackenschmerzen nach dem Schlafen minimiert.
Haben schon 2100 Besucher meiner Webseite gekauft.Bei Amazon ansehen »

Ein Nackenkissen ist vor allem für Menschen empfehlenswert, die morgens häufig mit Verspannungen, Nacken- oder Schulterschmerzen aufwachen. Im Laufe des Tages zieht sich der Schmerz oftmals weiter nach oben, wodurch Kopfschmerzen entstehen. Mit einem Nackenstützkissen können die Beschwerden nicht nur gelindert, sondern auch vorgebeugt werden.

Damit Beschwerden erst gar nicht auftreten sind diese speziellen Kissen an die Körperform und Bedürfnisse des Betroffenen angepasst. Dank der besonderen Passform der speziell geformten Kissen wird der Halswirbelbereich (HWS Kissen) während des Schlafes unterstützt und entlastet. Der Kopf liegt dadurch mittig auf dem Nackenstützkissen, so dass die Halswirbel nicht abknicken können und die ganze Nacht lang in der anatomisch richtigen Position verbleiben.

Was bringt ein Nackenstützkissen?

Die Halswirbelsäule leistet während des Tages schwerste Arbeit. Sie muss den Kopf halten und den verschiedensten Tätigkeiten, wie ein stundenlanges Sitzen am Schreibtisch im Büro standhalten. Fehlhaltungen, ein falsches Heben von schweren Gegenständen etc. belasten die Halswirbel ebenso. Nur während des Schlafes findet die Halswirbelsäule die Möglichkeit, sich von den Strapazen zu erholen und zu regenerieren. Dafür ist jedoch eine anatomisch optimale Liegeposition erforderlich.

Auf einem gewöhnlichen Kissen wird der Nackenbereich nicht genügend gestützt, denn diese Modelle wurden nicht speziell für die besonderen Ansprüche der Halswirbel angefertigt. Die Folge sind häufig Verspannungen und Schmerzen im Nacken. Vielen Betroffenen ist nicht bewusst, dass die Halswirbelsäule den gesamten Körper stützt. Das Nackenstützkissen hilft dabei, dass die Form der Wirbelsäule beibehalten sowie Verspannungen und Schmerzen entgegengewirkt wird.

Wieso ein Nackenkissen als Schlafkissen für JEDEN die richtige Wahl ist

Nicht nur Personen, die häufig Probleme mit Nackenschmerzen oder Rückenschmerzen haben, sollten sich für die Nacht ein Nackenkissen anschaffen. Außer für die relativ ungünstige Bauchlage, gibt es Nackenkissen für jede Lieblingsposition passend, auch für Wechselschläfer. Gerade im Halsbereich reagiert die Wirbelsäule sehr empfindlich auf ungünstige Lagerungen, Haltungen oder Bewegungen. Bei sechs bis acht Stunden Schlaf von 24 Stunden, sollte man wenigstens in dieser Zeit dem Nacken nicht noch zusätzlichen Stress verursachen. Nur ein gut angepasstes Nackenkissen, in der richtigen Höhe, passend zur jeweiligen bevorzugten Schlafposition, lässt auch den oberen Halte- und Stützapparat zur Ruhe kommen.

Die besten Kissenarten bei schmerzhaften Nackenverspannungen

Die Wahl des Nackenkissens hängt von der bevorzugten Schlafposition ab. Hier finden Sie eine Entscheidungshilfe für das passende Nackenkissen:

Nackenkissen – sehr hoher Schlafkomfort in der Seiten- und Rückenlage

Die wenigsten Menschen bleiben in der Nacht in einer Schlafposition liegen. Meistens wird zwischen der Seiten-, Bauch- sowie Rückenlage gewechselt. Insbesondere Seitenschläfer sollten ein gutes Nackenkissen * wählen, um die ziemlich große Lücke zwischen dem Kopf und der Matratze zu überbrücken. Desto härter die Schlafunterlage ist, umso höher sollte das Nackenkissen auch sein, damit der Körper nicht so tief einsinken kann. Nackenkissen sind gut geeignet, wenn eine gleichmäßige und maßvolle Abstützung des Kopfes gewünscht ist.

Bauchschläfer haben besondere Anforderungen

Gerade wer immer auf dem Bauch schläft muss aufpassen, dass das Kissen geeignet ist für diese Schlafform. Klassische Daunenkissen sind hier nicht geeignet, weil dadurch die Wirbelsäule meist überdehnt wird. Hier findet man eine Auswahl sehr guter Bauchschläferkissen.

Nackenstützkissen passen sich der Form des Nackens an

Das Material des speziellen Nackenkissens bringt besondere Eigenschaften mit sich, sodass die Auswahl auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtet sein sollte. Wer ein festes Kissen bevorzugt, sollte ein Nackenstützkissen aus Kaltschaum wählen. Wer es weich mag, ist mit einem Gesundheitskissen aus Latex besser beraten. Mittelfest hingegen sind Kissen, die mit einem viscoelastischen Schaumkern ausgestattet sind, da sie sich der Form des Kopfes und Nackens schnell anpassen. Die Nackenstützkissen, die gern eingesetzt werden, um Verspannungen der Halsmuskulatur zu behandeln, erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit.

Viscokissen (Memory Foam) passen sich der Kontur des Kopfes an

Memory Foam Kissen passen sich der Kopf- und Nackenform an. Nach dem Gebrauch formt sich das Material wieder zum Normalzustand zurück. Die Druckpunkte werden auf diesem Gesundheitskissen entlastet. Es ist weich und überzeugt mit einem besonders hohen Komfort.

Das Viscokissen ist höchst punktelastisch, wodurch eine optimale Anpassung an die Konturen des Kopfes und des Nackens geboten werden. Es erfolgt eine anatomisch korrekte und druckentlastende Lagerung der Wirbelsäule. Dadurch können die Nacken- und Schultermuskulatur gut entspannen. Dies sorgt für einen optimalen Komfort und einen erholsamen Schlaf. Hier finden Sie eine Auswahl empfehlenswerter Viscokissen.

Persönliche Anmerkung: Es geht nichts über mein Viscokissen

Über die Jahre habe ich massenweise Nackenstützkissen ausprobiert. Vom ergonomischen Kissen, welches mir nie ausrechend Komfort geboten hat, über das billige Memory Foam Kissen von IKEA, bis hin zum Visco-Gel-Kissen. Bei diesem Kissen bin ich hängen geblieben (*) und glücklich damit. Selten habe ich so gut geschlafen. Besonders hervorzuheben ist die Ruhe des Schlafes, weil man sich automatisch viel weniger Nachts bewegt. Das Memory Foam Kissen (Visco) gibt es auch in anderen Höhen von 9cm, 12cm und 15cm. Einziger Nachteil: Man muss die Kinder ständig davon abhalten einem das Kissen zu klauen. Es ist einfach zu bequem. 😉

Meine Empfehlung: Dieses Kissen benutze ich selber gegen meine Nackenschmerzen

Empfehlenswertes Nackenkissen gegen Nackenschmerzen

Mit diesem tollen Nackenkissen habe ich meine Nackenschmerzen nach dem Schlafen minimiert.
Haben schon 2100 Besucher meiner Webseite gekauft.Bei Amazon ansehen »

Seitenschläferkissen für den gesunden Schlaf auf der Seite

Empfehlenswertes Seitenschläferkissen

Seitenschläferkissen sind besonders gut geeignet, um Nackenschmerzen und Rückenschmerzen zu vermeiden, wenn man gerne halb auf dem Bauch und halb auf der Seite schläft. Bei Amazon ansehen »

Beim Schlafen auf der Seite bildet sich zwischen der Matratze, dem Kopf und den Schultern eine dreieckige Lücke, die gefüllt werden muss, um den Kopf richtig stützen zu können und damit die Wirbelsäule gerade geformt ist. Daher sollte ein recht hohes Kissen ausgewählt werden. Die Wirbelsäule wird durch ein Seitenschläferkissen (*) entlastet.

Der Seitenschläfer umklammert das Kissen, wodurch er eine aufrechte Haltung einnimmt. Dadurch werden die Lendenwirbel nicht verdreht und der Kopf wird nicht überspannt, was sonst zu unangenehmen Nacken- und Kopfschmerzen führen könnte. Ein Seitenschläferkissen ist für eine gesunde Schlafposition auf der Seite optimal. Das Gesundheitskissen hilft dabei, die Beschwerden zu lindern.

Wasserkissen (Mediflow) passen sich gut der Halswirbelsäule an

Bei Wasserkissen handelt es sich um eine ganz spezielle Form des Nackenstützkissens. Der Kern ist mit Wasser gefüllt, sodass sich das Kissen besonders gut der Halswirbelsäule anpassen kann. Der Härtegrad und die Höhe des Gesundheitskissens kann selber bestimmt werden, indem der Wasserbeutel mit weniger oder mehr Wasser befüllt wird. Wasserkissen eignen sich für Personen mit einem unruhigen Schlaf gut, da sie kaum verrutschen und die Halswirbelsäule in jeder Position gut gestützt wird. Hier finden Sie eine Auswahl an guten Wasserkissen.

Orthopädische Kopfkissen sind besonders nackenfreundlich

Orthopädisches Nackenkissen bei Verspannungen

Orthopädische Nackenstützkissen sind besonders hilfreich bei schmerzhaften Verspannungen.Bei Amazon ansehen »

Ein herkömmliches Kopfkissen sorgt für eine abgeknickte Halswirbelsäule, was zu Verspannungen und Nackenschmerzen führen kann. Orthopädische Kopfkissen hingegen sind im Vergleich nackenfreundliche Komfort-Kissen, die um die Hälfte verkürzt sind, sodass ausschließlich der Kopf gestützt und die Halswirbelsäule entlastet wird.

Beim orthopädischen Gesundheitskissen ist die Form der menschlichen Anatomie nachempfunden. Die Wölbungen und die Mulde sind der Form des Kopfes und dem Bereich des Nackens angepasst. Dadurch bleibt die Haltung der Wirbelsäule in der Nacht bewahrt. Wenn die Halswirbelsäule nicht abknickt, wird damit Verspannungen und Nackenschmerzen aktiv vorgebeugt.

Gelkissen fördern die Heilung von Verspannungen

Das Gelkopfkissen ist, wie es der Name bereits sagt, mit Gel gefüllt, was es zu einem ganz besonderen Gesundheitskissen macht, das Verspannungen und Nackenschmerzen entgegenwirkt. Das Gelkissen (*) ist sehr anpassungsfähig, sodass es die Halswirbelsäule optimal unterstützt. Das Kissen besitzt zudem gute Luftzirkulationen und stellt eine ideale Verteilung des Gewichts her, sodass es auf die verschiedenen Vitalpunkte der Schultern, des Rückens und der Hüfte für einen ausgeglichenen Druck sorgt. Anmerkung von mir: Das Kissen kommt ein wenig fester daher, passt sich aber super an den Kopf an. Wer es also nicht so weich mag, der ist mit diesem Kissen bestens beraten.
Gelkissen gegen Nackenschmerzen

Ergonomische Kissen bietet Unterstützung für Nacken und Schulter

Das ergonomische Gesundheitskissen ist perfekt für alle, die eine besondere Unterstützung für den Kopf, Nacken und die Schulter benötigen. Die Modelle sind speziell für die Bedürfnisse konzipiert, sodass das Kissen gewählt werden kann, das genau zu den eigenen Schlafgewohnheiten passt. Der Körper wird in der Nacht optimal unterstützt, um einen erholsamen Schlaf zu erreichen.

Nackenrollen beugen Verspannungen vor

Eine qualitative Nackenrolle sorgt dafür, dass der Freiraum zwischen der Matratze, dem Hals, Nacken und den Schultern perfekt ausgefüllt wird, um die Wirbelsäule zu stützen sowie die Nacken- und Schultermuskulatur zu entlasten. Die Wirbelsäule kann dank der speziellen Form des Kissens nicht abknicken, sodass Verspannungen und Schmerzen vorgebeugt wird.

Nackenstützkissen für Kinder

Es gibt wenige Nackenstützkissen, die speziell für Kinder geeignet sind. Manche Nackenkissen sind aber aufgrund niedriger Höhe (Richtwert max. 12cm Höhe) auch für Kinderbetten geeignet. Das folgende Kissen ist aber aufgrund der niedrigen Höhe von 9cm ideal für Kinder. Der Viscoschaum-Kern ist angenehm weich und passt sich dem kleinen Kinderkopf an. Allerdings sind die höheren Kissen mit 12cm oder 15cm noch etwas weicher und manches Kind, welches den Vergleich hat, möchte dann lieber das weichere. Hier ist aber darauf zu achten, dass je höher das Kind mit dem Kopf auf dem Kissen aufliegt, desto mehr knickt die HWS ab und Verspannungen entstehen. Daher sind 9cm ideal für kleine Kinder, 12cm für größere Kinder und Jugendliche.

Nackenkissen für kleinere Kinder bis ca. 10 Jahre

Das Livendy Visco Komfort (Link siehe Liste oben) ist angenehm weich und relativ flach, wodurch es ideal auch für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren geeignet ist. Für jüngere Kinder gibt es kaum passende Visco-Kissen. Hier sind Daunenkissen in der Form 40x80cm sehr gut geeignet.

Vegane Nackenstützkissen

Vegane Nackenkissen sind leider noch nicht besonders weit verbreitet. Allnatura bietet diese bereits an. Ansonsten fehlt hier noch ein wenig der Erfahrungswert, welche Kissen tatsächlich sehr gut für nackenschmerzengeplagte sind, die darauf achten wollen, dass für die Kissenherstellung keinerlei tierische Produkte verwendet wurden.

Bio-Nackenstützkissen / Dinkelkissen /Zirbenkissen

Es gibt Nackenstützkissen auch abseits von Memory Schaum, Daunen und Kunststoffkügelchen für alle, die sehr viel Wert darauf legen, dass auch das Bett ökologisch einwandfrei bestückt ist. Einige Anbieter für Bio und Ökowaren bieten passende Kissen aus Dinkel oder Zirben an. Dabei muss man nicht unbedingt Abstriche bei der Ergonomie eines Kissens machen, wie mein Test von Dinkel-Nackenkissen und Zirbenkissen hier zeigt zeigt.

Was ist mit Nackenhörnchen und Reisekissen?

Klassische Nackenhörnchen sind nicht unbedingt geeignet für Nackenschmerzenpatienten. Weder im Schlaf noch im Auto oder Flugzeug. Die HWS wird bei der Benutzung unnatürlich gebogen, so dass im Zweifelsfall weitere Verspannungen die Folgen sind. Reisekissen sind hier schon eher empfehlenswert. Hier findest du zu Reisekissen einen Testbericht. Das einzige Nackenhörnchen, welches ich aktuell empfehle, kommt vom Hersteller sofi.

Höhe und Material eines Nackenkissens

Wie hoch sollten Nackenkissen maximal sein für die jeweiligen Schlafpositionen und wieso muss dabei die Matratzenhärte berücksichtigt werden?

Egal, für welches Nackenkissen man sich entscheidet, wichtig ist, dass die Halswirbelsäule nicht abgeknickt wird. Das gilt für die Seitenlage, wie für die Rückenlage.
In der Seitenlage bildet die Halswirbelsäule idealerweise eine Linie mit der restlichen Wirbelsäule. Beim Probeliegen kann es helfen, eine außenstehende Person zu bitten, diese Linie zu kontrollieren.

Der wichtigste Anhaltspunkt für die richtige Höhe eines Nackenkissens für die Seitenlage ist die Schulterbreite. Aber auch die Beschaffenheit der Matratze inklusive Lattenrost im oberen Teil spielen eine Rolle. Auf nachgiebigen Matratzen wird die untere Schulter weiter einsinken als auf harten Unterlagen.

Für die gesunde Rückenlage ist die Höhe des Kissens relativ gering. Auch in der Rückenlage geht es darum, dass die Halswirbelsäule nicht nach oben abgeknickt wird (bei zu hoher Lagerung) aber auch nicht nach unten (eventuell ohne Kopfkissen). Hier kann man die richtige Höhe ermitteln, indem man sich gerade an eine Wand stellt. Der Kopf sollte dabei gerade und entspannt auf der Wirbelsäule ruhen. Nun kann eine andere Person den Abstand vom Hinterkopf zur Wand messen. Besteht kein Abstand, kann in der Rückenlage sogar auf ein Kissen verzichtet werden.

Welche Materialien sind für Nackenkissen empfehlenswert bzw. weniger empfehlenswert?

Orthopädisch geformte Nackenstützkissen werden in der Regel mit Schaumstoffmaterialien befüllt. Damit bleiben die Kissen in Form und bieten dennoch ausreichend Komfort für den Kopf. Hochwertige Kissen enthalten einen Kern aus Schaumstoff und außen eine Lage aus weicherem Materialien, zum Beispiel Daunen. Idealerweise lässt sich dieser Kern in der Höhe durch Zugabe oder Herausnahme von Schaumstoff-Lagen in der Höhe variieren.

Die Schaumstoffbefüllungen werden als Kaltschaum, Gelschaum, Memory Foam, Mineralschaum, Viscoschaum, Polyetherschaum oder Calipore deklariert. Es ist eine kleine Wissenschaft für sich. Am besten man testet, befühlt und riecht selbst das ausgewählte Kissen, schließlich verbringt man viele Stunden miteinander.

Wer in Sachen Ausdünstungen und Schadstoffe auf Nummer sicher gehen will, wählt ein Kissen in Bio-Qualität. Für Stützkissen wird dafür in der Regel Naturlatex verwendet. Für Allergiker lohnt sich ein genauer Blick auf die Art der Schaumstoffbefüllung. Relativ neu auf dem Markt ist das besonders elastische Schaum-Gewebe Visco. Der große Vorteil, das ganze Kissen ist bis zu 90°C waschbar.

Als weitere Materialien finden noch Latex und Wasser Verwendung. Durch Ablassen oder Hinzugabe von Wasser kann ein Kissen mit Wasserkern einfach für die benötigte Höhe angepasst werden. Eine Latexfüllung ist relativ fest und daher gut für schwere Personen geeignet. Sehr preiswerte Nackenstützkissen sind oft mit Polyurethan gefüllt. Hier ist keine allzulange Formstabilität zu erwarten und das Kissen kann nicht gewaschen werden.

Vorteile gegenüber normalen Kissen

Die wichtigsten Unterschiede zu den gewöhnlichen Kissen sind die Form und Größe. Herkömmliche Kissen verfügen über die durchschnittlichen Maße von 80 x 80 cm, während Nackenstützkissen einiges kürzer sind. Der Grund hierfür ist folgender: Die Schlafhaltung ist aufgrund der S-Form der Wirbelsäule am erholsamsten und angenehmsten, wenn die Schultern auf der Matratze aufliegen und sich nur der Kopf und Hals auf dem Kissen befinden.

Dies ist jedoch durch die enorme Größe eines normalen Kopfkissens kaum möglich. Die Schultern liegen mit auf dem Kissen, sodass die unteren Halswirbel stark abknicken, wodurch die Verspannungen entstehen. Ein Nackenstützkissen ermöglicht es, dank der ergonomischen Anpassung und der damit verbundenen orthopädischen Wirkung sowie aufgrund des festen Kerns aus Latex oder Schaum, erfrischt und ausgeruht zu erwachen und entspannt in den neuen Tag zu starten. Es sorgt für einen höchsten Schlafkomfort.

Gibt es Nachteile bei einem Nackenstützkissen?

Als Nachteil wird von manchen Betroffenen angesehen, dass der Härtegrad nicht immer einstellbar ist und die Liegeposition vor allem anfangs und vor allem bei orthopädisch geformten Kissen als unbequem empfunden werden kann. Dies liegt häufig daran, dass sich der Körper mittlerweile an eine falsche Lagerung angepasst hat, sodass die korrekte Schlaflage anfangs als unangenehm empfunden wird. Mit der Zeit möchten die Betroffenen jedoch ihr Nackenstützkissen nicht mehr missen. Mittlerweile findet man aber in der Regel für jeden Geschmack das passende Nackenstützkissen. Ob anpassungsfähig wie ein Memory Foam Kissen oder besonders weich mit Daunen…hier sind kaum mehr Grenzen gesetzt.

Ist es wichtig, welche Füllung ein Nackenstützkissen hat?

Ob ein Nackenstützkissen mit Wasser, Daunen, Gel oder Schaumstoff gefüllt ist, spielt nicht zwangsweise eine Rolle. Die Verarbeitung und auch ein wenig der persönliche Geschmack spielen hier eine Rolle. Aus orthopädischer Sicht ist es natürlich ebenso unwichtig, welchen Bezug (zB ob waschbar oder nicht) das Kissen hat und ob es für Allergiker geeignet ist. Meine Erfahrung hat aber gezeigt, dass die Viscokissen für mich am besten funktioniert. Die Anpassungsfähigkeit ist ungeschlagen.

Nachtrag vom 27.06.17: Nach meinem Test „Tempur vs Emma vs Casper“ muss ich die Tempur Schaumflocken-Füllung auf die gleiche Ebene stellen, wie die klassische Füllung bei Viscokissen. Sie ist nicht nur sehr bequem, sondern auch sehr stützend.

Wie teuer sind Nackenstützkissen?

Nackenstützkissen sind in den verschiedensten Preisklassen erhältlich. Von günstigen Kissen für 10 bis  20 Euro in der entsprechenden Qualität, sodass die Unterstützung bei Nackenschmerzen begrenzt ist. Oder Gesundheitskissen aus dem preislichen Mittelfeld für etwa 40 bis 100 Euro bis hin zu vermeintlich qualitativ sehr hochwertigen Nackenstützkissen, die mehrere hundert Euro kosten. Grundsätzlich kann man schwer sagen, ab welchem Preis ein Nackenkissen gut tut. Man sollte es über mehrere Nächste ausprobieren. Die Kissen, die hier präsentiert werden (und die auch alle selbst ausprobiert wurden), liegen alle zwischen 30 und 100€ und können sehr empfohlen werden.

Nachtrag vom 27.06.17

Nach dem Test „Tempur vs Emma vs Casper“ und dem Test der „sofi Kissenreihe“ hat in mir ein wenig Umdenken stattgefunden. Ich bin immer noch der Meinung, dass Kissen nicht unbedingt teuer sein müssen. Aber ich habe gelernt, dass mancher Hersteller mehr auf Nachhaltigkeit und Ökologie achtet. Auch die generelle Produktqualität kann immer noch ein wenig gesteigert werden, wenn der Einsatz des Herstellers steigt. sofi produziert zB nach Ökostandard. Das kostet natürlich Geld, liefert aber garantierte Schadstofffreiheit. Tempur entwickelt eigene Füllungen und produziert extrem hochwertig. Das kostet am Ende natürlich etwas mehr Geld, macht aber auch Spaß auf Anwenderseite!

Ein hochwertiges Nackenstützkissen stabilisiert den Halswirbelbereich optimal und bettet den Kopf während der Nachtruhe angenehm in einer natürlichen Position. Die Nackenmuskulatur entspannt dank der orthopädischen Lage des Kopfes, wodurch ein erholsamer Schlaf erreicht und kein Bedürfnis mehr verspürt wird, ständig die Schlafposition zu wechseln. Mit einem Gesundheitskissen wird tiefenentspannt geschlafen, wodurch es möglich ist, am nächsten Morgen ausgeruht und voller Energie aufzuwachen.

Wie sollten Nackenkissen gepflegt werden?

Bereits beim Kauf eines Nackenkissens sollte man darauf achten, dass es pflegeleicht und waschbar ist. Der Schonbezug ist im günstigsten Fall immer abnehmbar und waschbar. Als Faustregel gilt, alle vier bis fünf Monate sollte man sein Kopfkissen waschen, alle zwei bis drei Jahre ein neues Kissen kaufen.

Bis auf Nackenkissen mit Schaumfüllungen, lassen sich fast alle Kissen in der Waschmaschine waschen. Je nach Material sollte man den Pflegehinweisen am Kissen folgen. Einige Polyesterfasern sind sehr hitzeempfindlich. Grundsätzlich gilt, keine Weichspüler verwenden und die Kissen einzeln waschen. Danach sehr gründlich trocknen, wenn möglich, schonend im Trockner. Gründliches Trocknen ist wichtig! Wenn noch Restfeuchte im Kissen verbleibt, kann es leicht zu einer ungesunden Schimmelbildung kommen.

Nur Kissen, die bei mindestens 60 °C waschbar sind, eigenen sich auch für Allergiker. Nach dem Waschgang werden Kissen im Schongang geschleudert. Als Waschmittel nimmt man idealerweise Feinwaschmittel und davon nur ein Drittel der empfohlenen Menge.

Fazit

Nackenstützkissen (HWS Kissen) tragen genauso wie Lattenroste und Matratzen ganz erheblich zur Linderung und ebenso zur Vorbeugung von Nackenschmerzen bis hin zu Migräne und anderen Beschwerden bei. Wer sich vorab gründlich informiert und die Form des Gesundheitskissens an die eigenen Bedürfnisse anpasst, darf sich künftig über einen sehr erholsamen und insbesondere orthopädisch korrekten Schlaf freuen. Dennoch hier wie immer der Hinweis: Das Beste Nackenkissen kann seine Stärken nur dann ausspielen, wenn auch ansonsten bewusst gelebt wird. Vor allem mit viel Bewegung und wenig einseitigen Haltungen im Berufsleben und zu Hause.

Du befindest dich aktuell hier

Weitere Artikel

Ist dein Kissen geeignet bei Nackenschmerzen?
Keine Garantie auf medizinische Korrektheit aller hier aufgeführten Informationen. Bei Beschwerden suchen Sie bitte Ihren Hausarzt auf. Bitte Haftungsausschluss beachten.
* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Mehr Infos dazu

nach oben ↑