Wieso habe ich Nackenschmerzen nach dem Schwimmen?

Schwimmen ist gesund, keine Frage. Wenn du währenddessen oder danach oft unter Nackenschmerzen leidest, ist der Sport vielleicht nicht der Richtige für dich oder du führst das Schwimmen nicht korrekt aus. Lies in diesem Artikel, worauf du achten solltest, um Nackenschmerzen zu verhindern.

Wer beim oder nach dem Schwimmen oft unter Nackenschmerzen leidet, der sollte sich überlegen ob der Sport

A) der Richtige ist
B) korrekt ausgeführt wird.

Nackenschmerzen durch Brustschwimmen

Die meisten Amateurschwimmer schwimmen Brust. Die vermeintlich einfachste Art zu schwimmen, ist für die Nackenmuskulatur leider eine Belastung. Zumindest wenn sie so durchgeführt wird, wie es die meisten tun: Mit dem Kopf dauerhaft über Wasser. Hierbei wird die Brustwirbelsäule gestreckt, die Halswirbelsäule gestaucht. Eine unnatürlich Haltung für die Wirbelsäule und deren anliegende Muskulatur.

Die Muskulatur ist im Nackenbereich auf Dauerspannung, da der Kopf über Wasser gehalten werden muss. Dauerhaft angespannte Muskeln verkrampfen mit der Zeit, so dass Verspannungen entstehen, die schmerzhaft sein können.

Korrektes Brustschwimmen gegen Verspannungen

Buchempfehlung zu Nackenschmerzen

Persönliche Lese-Empfehlung von mir: "Endlich frei von Nackenschmerzen" *
Über 1000 Besucher meiner Webseite haben dieses Buch schon bestellt.Bei Amazon ansehen »
Hier findest du weitere Buchtipps

Wer keine Nackenschmerzen beim Brustschwimmen erleben will, der sollte wie die Profis versuchen in der Arm-Vorwärtsbewegung mit dem Kopf unter Wasser zu gehen (eine Schwimmbrille macht hier Sinn) und dann beim Arm-Durchzug wieder den Kopf über Wasser zu holen. Diese Art der Bewegung ist deutlich Wirbelsäulen- und somit Nackenfreundlicher.

Alternative Schwimmarten für einen gesunden Nacken

Etwas Nackenschonender als Brustschwimmen ist die Rückenlage. Beim Rückenschwimmen kann der Kopf ein wenig entspannter gehalten werden. Er kann sogar ein wenig auf dem Wasser aufliegen. Kraulschwimmen ist noch besser für die Nackenmuskulatur geeignet. Hier bleibt der Körper maximal gerade im Wasser. Nackenschmerzen sind hier eher selten.

Fazit

Schwimmen ist per se nicht schlecht für die Nackenmuskulatur. Es kommt wie so oft auf die Ausführung an. Je sauberer die Durchführung und je nackenfreundlicher die Art und Weise wie geschwommen wird, desto besser. Zu empfehlen sind vor allem Kraul, Rücken und richtiges! Brustschwimmen.

Artikel zuletzt aktualisiert am 25. August 2019 von
Bestelle jetzt den Schmerz-Newsletter

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst in Zukunft Infos zu Nackenschmerzen und anderen Schmerzarten in dein Postfach. Ich halte dich auf dem Laufenden, was du gegen deine Schmerzen tun kannst. Du darfst dich ausserdem auf Ernährungstipps freuen. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.


Gesundheitsbotschafter Timo Gudrich„Bei chronischen Nackenschmerzen würde ich vorerst immer die Themen Körperhaltung, Atmung, Faszientraining und Mobilisation angehen.“

Gesundheitsbotschafter Timo Gudrich

Bitte beachten Sie meine Infoseite zum Haftungsausschluss.
* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen. Mehr Infos dazu