Haftungsausschluss

Was hilft bei Kopfschmerzen?

Einfache Dinge wie eine gesunde Ernährung, viel Bewegung und weniger Stress reichen häufig aus um Kopfschmerzen zu beseitigen.

Wer häufig unter Kopfschmerzen leidet, kann verschiedene Maßnahmen nutzen, um für eine Linderung zu sorgen. Die Schmerzen sollten nicht zu oft mit Schmerzmitteln bekämpft werden, denn es gibt viele weitere Möglichkeiten.

Medikamente

Bei Kopfschmerzen kommen vorwiegend nichtsteroidale Antiphlogistika sowie Analgetika wie Acetylsalicylsäure oder Paracetamol zum Einsatz. Die Wirksamkeit der Substanzen muss individuell geprüft werden. Zudem dürfen die Tabletten höchstens zehn Tage im Monat sowie maximal drei Tage hintereinander genommen werden. Der Grund hierfür ist, dass sich durch eine regelmäßige Verwendung Dauerkopfschmerzen und eine Gewöhnung entwickeln können. Bei länger anhaltenden Kopfschmerzen sollte zum Arzt gegangen werden, um die Ursache zu ermitteln.

Pfefferminzöl

Vor allem bei Spannungskopfschmerzen kann ätherisches Pfefferminzöl, von dem einige Tropfen in die Schläfen massiert werden, Linderung bringen. Es wird vermutet, dass die Pfefferminze den Körper daran hindert, Schmerzsignale zu senden. Eine Schläfenmassage mit Minzöl wirkt erfrischend und entspannt obendrein die Muskulatur. Ein kalter Waschlappen, der einige Minuten lang auf die Stirn gelegt wird, hat bei Kopfschmerzen ebenso einen lindernden Effekt.

Entspannungsverfahren

Ein Entspannungstraining wie autogenes Training, progressive Muskelentspannung oder Yoga hilft vor allem dann, wenn die Kopfschmerzen aus psychischen Faktoren wie Stress, einer emotionalen Anspannung oder einer Überlastung resultieren. Das Entspannungstraining dient der psychischen Stabilisierung. Auch Ruhe lässt die Kopfschmerzen oftmals verfliegen. Es ist empfehlenswert, sich in einen abgedunkelten Raum zu legen und ein bis zwei Stunden zu schlafen.

Frische Luft

Bei akuten Kopfschmerzen ist es oftmals auch hilfreich, etwas an die frische Luft zu gehen und einen kleinen Spaziergang zu machen. Der Kopf wird dabei mit ausreichend Sauerstoff versorgt. Bei Migräne hingegen sollte auf Bewegung lieber verzichtet werden, denn die Beschwerden verschlimmern sich dadurch meist.

Bewegung

Bewegung hilft vor allem bei Kopfschmerzen, die aus Verspannungen im Nacken-Rücken-Bereich resultieren. Dehnübungen können bestehende Verspannungen lösen und somit die Kopfschmerzen beseitigen. Eine Möglichkeit hierfür ist, den Kopf im Stehen möglichst weit nach rechts und anschließend nach links zu drehen. Drei Mal in der Woche 30 Minuten lang zu trainieren, schützt vor Kopfschmerzattacken.

Warmes Bad

Wenn die Kopfschmerzen durch eine verkrampfte Muskulatur im Rücken und Nacken verursacht werden, hilft neben den Dehnübungen auch ein warmes Vollbad. Dieses löst die Verkrampfungen und lindert die Kopfschmerzen.

Viel trinken und gesund ernähren

Die Ursache für Kopfschmerzen ist oftmals auch, dass nicht genügend getrunken wurde. Das Blut wird dadurch dick, sodass die Sauerstoffversorgung der Zellen nachlässt. Pro Tag sollten es zwei bis drei Liter sein, um Kopfschmerzen zu vermeiden.

Ernährung

Regelmäßiges Essen ist wichtig, da ein absinkender Blutzuckerspiegel Kopfschmerzen verursachen kann. Ideal sind Lebensmittel, die viel Magnesium enthalten, beispielsweise Vollkornprodukte oder Hülsenfrüchte. Der Mineralstoff beruhigt die Nerven und sorgt für entspannte Muskeln. Kopfschmerzanfällige Menschen sollten Fettiges, Schweinefleisch, reifen Käse, Weizen, den Geschmacksverstärker Glutamat, Rotwein und Schokolade meiden, denn diese Lebensmittel können die Beschwerden auslösen oder verschlimmern. Hier findest du einige Lebensmittel, die den Griff zur Schmerztablette überflüssig machen.

Zahnarztbesuch

Wenn der Kiefer die Kopfschmerzen verursacht, hilft der Zahnarzt. Die Schmerzen können beispielsweise durch eine Fehlbelastung im Kiefer entstehen. Der Zahnarzt passt dann eine Bissschiene an, die die Zähne und den Kiefer schützt, wodurch Kopfschmerzen vorgebeugt werden. Zahnschmerzen können sich ebenfalls auf den gesamten Kopf ausweiten.

Homöopathie und Akupunktur

Wenn die genannten Behandlungsmöglichkeiten wirkungslos bleiben, können mit nichtschulmedizinischen Alternativverfahren wie Homöopathie oder Akupunktur zum Teil gute Ergebnisse erzielt werden.

Weitere Maßnahmen gegen Kopfschmerzen

  • Sex
  • Sport
  • Essen
  • mehr trinken
  • weniger Stress
  • ein besseres Kopfkissen
  • weniger Schmerzmittel
  • uvm.
Bestelle jetzt den Nackenschmerzen-Newsletter

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst in Zukunft Infos zu Nackenschmerzen und anderen Schmerzarten in dein Postfach. Ich halte dich auf dem Laufenden, was du gegen deine Schmerzen tun kannst. Du darfst dich ausserdem auf Ernährungstipps freuen. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.


Du befindest dich aktuell hier

Ist dein Kissen geeignet bei Nackenschmerzen?
Keine Garantie auf medizinische Korrektheit aller hier aufgeführten Informationen. Bei Beschwerden suchen Sie bitte Ihren Hausarzt auf. Bitte Haftungsausschluss beachten.
* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen. Mehr Infos dazu