Haftungsausschluss

Bewegung hilft bei Arthrose

Um eine Arthrose zu lindern oder aufzuhalten, ist viel Bewegung besonders wichtig.

Regelmäßige Bewegung kann dabei helfen, langfristig die durch Arthrose verursachten Gelenkschmerzen und weitere Beschwerden zu verringern. Körperliche Aktivität macht den Knorpel widerstandsfähiger. Es wird ausreichend Gelenkschmiere produziert. Diese wirkt dämpfend, wie eine Art Gleitmittel, sodass ein reibungsloser Bewegungsablauf möglich ist. Die Muskeln werden gestärkt und dadurch die Gelenke stabilisiert. Mit den richtigen Sportarten ist es möglich, die Beschwerden bei einer Arthrose zu lindern. Schonen ist bei dieser Erkrankung oftmals das Falsche.

Bewegung ist wichtig bei Arthrose

Viele künstliche Gelenke könnten vermieden oder hinausgezögert werden, wenn die Betroffenen sich regelmäßig und angemessen bewegen würden. Viele tun dies aus einer Angst vor Schmerzen nicht. Sie schwächen somit die Muskulatur und begünstigen Fehlbelastungen. Die Muskeln und Sehnen können sich dadurch verkürzen und im schlimmsten Fall die Gelenke sogar versteifen. Fehlt es an Bewegung, erneuert sich die Gelenkschmiere nicht genügend, sodass der Knorpel nicht ausreichend versorgt wird.

Geeignete Sportarten bei Arthrose

Die Gelenke sollten bei einer Arthrose mit wenig oder noch besser mit keinem Gewicht belastet werden. Besonders wichtig ist jedoch, dass gelenkschonende Sportarten ausgewählt werden, beispielsweise:

  • Gymnastik
  • Radfahren
  • Schwimmen
  • Aqua-Jogging
  • Walken
  • Wandern

Beim Wandern sollte allerdings beachtet werden, dass die Belastung der Gelenke bergab sehr hoch ist. Regelmäßige Bewegung ist wichtig, aber Überbelastungen müssen vermieden werden. Die von der Arthrose betroffenen Gelenke müssen gleichmäßig und ohne einen großen Kraftaufwand bewegt werden.

Gegen ein Joggen ist prinzipiell ebenfalls nichts einzuwenden, wenn wichtige Punkte beachtet werden: Dazu gehören gut gedämpfte Schuhe, damit das Gewicht abgefedert wird. Zu vermeiden sind asphaltierte Wege sowie Strecken, die bergauf oder bergab führen. Vorteilhaft sind ebene Waldwege, denn hier werden die Gelenke geschont.

Nordic Walking ist grundsätzlich besser geeignet, da hierbei zur Unterstützung spezielle Stöcke verwendet werden. Dadurch wird das Gewicht optimal verteilt. Die Belastung ist verglichen mit dem Joggen nur halb so groß.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=LiWHa6wIrtI

Durch regelmäßige Bewegung Beschwerden durch Arthrose lindern

Mit zunehmender Beweglichkeit tritt in der Regel mit der Zeit eine Schmerzlinderung ein. Eine kräftige Muskulatur entlastet zudem die Gelenke. Wer sich aufgrund der Beschwerden gänzlich schont, gerät schnell einmal in einen Teufelskreis, dem nicht zu entkommen ist: Der Verschleiß der Gelenke schreitet voran, die Schmerzen werden schlimmer und die Gelenke unbeweglicher. Dies alles kann mit richtiger und regelmäßiger Bewegung verhindert werden. Sport kann nicht nur die Symptome lindern, sondern im besten Fall sogar den Verschleiß aufhalten.

Fazit

Die regelmäßige Bewegung ist bei Gelenkschmerzen und einer Arthrose das A und O. Dadurch werden Schmerzen gelindert und die Gelenke stabilisiert. Wichtig ist es jedoch, die richtige Sportart auszuwählen. Ungeeignet sind Leistungssport und Sportarten, die die Gelenke belasten, zum Beispiel Tennis und Squash, denn die plötzlichen Stopps aus der vollen Bewegung heraus, schaden mehr als sie nutzen. Von einem Joggen auf einem harten Untergrund sollte ebenso abgesehen werden. Auch Ballsportarten sind nicht empfehlenswert, da hier oftmals abrupte Bewegungen und schnelle Richtungsänderungen erforderlich sind.

Letzte Version vom 7. August 2018 von
Über den Autor René Dasbeck Hauptberuflich bin ich als IT-Experte in einem Kinderzeitschriftenverlag tätig, privat glücklicher Vater zweier toller Töchter und hier Betreiber einer Webseite, auf der ich vom täglichen Kampf gegen meine Schmerzen im Nacken und Rücken berichte. In den letzten Jahren habe ich viele Probleme mit meinem Körper aushalten müssen, konnte aber durch intensive Beschäftigung mit dem Thema viel Wissen aufbauen, das leider die meisten Mediziner mir nicht bieten konnten. Letzten Endes habe ich Schmerzen weitestgehend aus meinem Leben verbannen können. Um anderen Leidgenossen zu helfen, gebe ich hier einen umfassenden medizinischen Überblick und meine Erfahrungen über Schmerzen vieler Art weiter und empfehle so manches Buch oder Produkt, welches mir im Kampf gegen die Schmerzen geholfen haben. Mehr Informationen über mich und meine Erfahrungen findest du auf meiner "Über mich"-Seite. Und wenn du Rat zu Nackenschmerzen benötigst, kannst du mich gerne unter info@schmerz-im-nacken.de anschreiben.
Bestelle jetzt den Nackenschmerzen-Newsletter

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst in Zukunft Infos zu Nackenschmerzen und anderen Schmerzarten in dein Postfach. Ich halte dich auf dem Laufenden, was du gegen deine Schmerzen tun kannst. Du darfst dich ausserdem auf Ernährungstipps freuen. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.



Hier kannst du kommentieren und anderen helfen

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an info@netz-gaenger.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben


Dieses Kissen hat mir gegen Nackenschmerzen geholfen!
Bitte beachten Sie meine Infoseite zum Haftungsausschluss.
* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen. Mehr Infos dazu