Behandlungsmöglichkeiten bei Arthrose

Die Arthrose gilt zwar als unheilbar, doch was hilft, um den Verlauf der Erkrankung zu verlangsamen? Nachfolgend werden die besten Maßnahmen erläutert, mit denen es möglich ist, die Schmerzen zu lindern, den Gelenkknorpel zu stärken und den fortschreitenden Knorpelverlust zu stoppen. Es stehen heutzutage wirksame Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, um die Beweglichkeit und somit die Lebensqualität des Betroffenen zu erhalten.

Bewegung

Eine regelmäßige Bewegung ist in jedem Stadium der Erkrankung ideal, denn damit kann ein Knorpelverlust aufgehalten werden. Werden die Gelenke nicht bewegt, baut sich der Knorpel umso schneller ab. Es sollten jedoch gelenkschonende Sportarten gewählt werden. Dadurch wird der Stoffwechsel im Gelenk angeregt, sodass die Nährstoffe in den Knorpel gelangen. Zu den geeigneten Sportarten gehören beispielsweise Schwimmen, Wandern und Radfahren. Dies sollte allerdings stets auf ebenen Wegen geschehen, da die Gelenke sonst belastet werden. Sportarten mit einem schnellen Richtungswechsel und ständigen Stop-and-Go-Bewegungen wie Fußball und Tennis sind ungeeignet.

Gesunde Ernährung

Eine bewusste Ernährung kann den Verlauf einer Arthrose positiv beeinflussen. Gut geeignet sind kieselsäurereiche Lebensmittel, zum Beispiel Vollkornreis, Haferflocken und Hirse. Diese tragen zur Regeneration und zum Schutz bei, da der Stoffwechsel im Knorpel angeregt wird. Auch Gemüse, Obst, Dinkel, kalt gepresste Öle, Vitamin C und Gewürze haben eine positive Wirkung auf die Erkrankung. Bei entzündlichen Gelenken eignen sich verschiedene Kräuter, beispielsweise Kurkuma, Petersilie, Dill, Fenchel, Minze, Oregano, Rosmarin, Koriander und Thymian. Ungünstig sind Fleisch, Wurstwaren und tierische Fette.

Medikamente und Kortison

In den vergangenen Jahren wurden viele Medikamente zur Behandlung entwickelt. Dabei kommen insbesondere nichtsteroidale Antiphlogistika und COX-2-Hemmer zum Einsatz, um die Schmerzen zu lindern und die Entzündungen zu stoppen. Kortison gilt bei einer Arthrose bei vielen Ärzten als das beste Mittel, vor allem bei schwerwiegenden Fällen. Meist wird es mittels Injektion verabreicht. Dies wirkt entzündungshemmend und lässt die Schwellung abklingen. Kortison kann auch in der Form von Tabletten eingenommen werden.

Hyaluron-Therapie

Hyaluronsäure wirkt wie eine Art Schmiermittel und dient dem Ziel, dass der Knorpel gleitfähiger wird und der Abrieb des Knorpels somit gedämpft oder sogar gestoppt wird. Mit der Therapie sollen die Schmerzen gelindert und die Entzündungen gehemmt werden. Der Arzt spritzt die Substanz direkt in das Gelenk. Erfolgsversprechend ist diese Therapie jedoch oftmals nur im Frühstadium der Erkrankung.

Physikalische Therapie

Wärmeanwendungen wie Moorbäder haben sich bei einer Arthrose ebenso bewährt. Sie fördern den Stoffwechsel, lösen die verkrampfte Muskulatur, lindern die Schmerzen und machen die Gelenke beweglicher. Bei einer akuten Entzündung hingegen sind Eispackungen besser.

Fazit

Empfehlenswertes Buch zum Thema Arthrose, z.B. erhältlich bei Amazon*.
107 Besucher meiner Webseite haben dieses Buch schon bestellt.Bei Amazon ansehen »

Die Arthrose kann nicht geheilt werden. Bei der Behandlung stehen in erster Linie die Linderung der Schmerzen, die Hemmung der Entzündungen, die Erhaltung oder Erhöhung der Beweglichkeit und das Hinauszögern der Erkrankung und der Gelenkschäden im Vordergrund.

* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Mehr Infos dazu

nach oben ↑