Ergonomie am Arbeitsplatz

Du möchtest deinen Arbeitsplatz möglichst ergonomisch gestalten? Hier gehe ich auf die Relevanz einer ergonomischen Arbeitsausstattung ein + verrate dir, welche Faktoren besonders wichtig sind. Du erhältst also alle Tipps für deinen ergonomischen Arbeitsplatz!

Viele Menschen verbringen täglich mehrere Stunden sitzend auf Arbeit. Damit Verspannungen und Kopfschmerzen gar nicht erst entstehen, ist ein ergonomischer Arbeitsplatz daher besonders wichtig. In meinem heutigen Artikel gehe ich auf die Bedeutung von Ergonomie am Arbeitsplatz ein und verrate dir, wie die optimalen Arbeitsbedingungen aussehen.


Was bedeutet Ergonomie am Arbeitsplatz?

Das Wort „Ergonomie“ ist eine Ableitung der griechischen Begriffe „ergon“ (auf Deutsch: „Arbeit“) und „nomoa“ (zu Deutsch: „Gesetz“). Demnach werden unter dem Begriff Ergonomie die Gesetzmäßigkeiten und Möglichkeiten eines arbeitenden Menschen verstanden. Im Fokus der Ergonomie steht die Ermittlung und Schaffung idealer Arbeitsbedingungen. Schließlich trägt eine ergonomische Arbeitsumgebung maßgeblich zu der Gesundheit des Beschäftigten sowie zu der Erreichung bestmöglicher Arbeitsresultate bei. Neben einem hochwertigen Mobiliar sowie der richtigen Computermaus spielen auch die konkreten Aufgaben, die Organisationsstrukturen sowie das Teamgefüge eine bedeutende Rolle für die Ergonomie.

Richtiges & falsches Sitzen

Zunächst gehören vor allem ein bequemer Bürostuhl, ein passender Schreibtisch sowie der richtige Monitor zu einem ergonomischen Arbeitsplatz. Die Ausstattung sollte so gewählt werden, dass der Arbeitnehmer eine gerade und aufrechte Sitzposition einnehmen kann. Der Blick sollte während der Arbeit unmittelbar auf den Bildschirm gerichtet werden können. Einen hohen Stellenwert nimmt vor allem ein ergonomischer Schreibtischstuhl ein. Dieser sollte sich stufenlos in der Höhe verstellen und ideal an die eigene Körpergröße anpassen lassen. Zudem sollten Sitzfläche und Lehne so beschaffen sein, dass die Sitzhaltung bei Bedarf verändert werden kann. Nur so ist eine gesunde sowie rückenschonende Körperhaltung möglich.


Welche Faktoren beeinflussen die Arbeitsweise und -qualität?

Wenn du deinen Arbeitsplatz möglichst ergonomisch gestalten möchtest, solltest du einige Faktoren beachten. Ich stelle dir im Folgenden die wichtigsten Kriterien für eine ergonomische Arbeitsumgebung vor.

Ergonomie & Schreibtisch

Der Schreibtisch sollte eine Tiefe von wenigstens 80 Zentimetern besitzen und eine Breite von mindestens 160 Zentimetern vorweisen. Idealerweise ist ein höhenverstellbares Tischgestell vorhanden, sodass der Tisch auf die eigenen Körpermaße ausgerichtet werden kann. Damit die Arme bequem auf der Tischplatte lagern können, muss sich der Tisch rund 20 bis 30 Zentimeter oberhalb der Sitzfläche befinden. Zudem sollte sichergestellt werden, dass die Position der Beine immer wieder verändert werden kann. Verfolge auch hier gerne meinen separaten Artikel zu Stehschreibtischen.

Ergonomie & Bildschirm

Grundsätzlich sollte der Bildschirm möglichst groß ausfallen. Studien konnten belegen, dass Personen mit einem 24-Zoll- sowie einem 20-Zoll-Bildschirm ihre Aufgaben schneller und effizienter erledigten. Mitarbeiter mit einem kleinen 18-Zoll-Monitor hatten in dieser Hinsicht klar das Nachsehen. Für ein augenschonendes Arbeiten sollte die Entfernung zum Bildschirm zwischen 50 und 80 Zentimetern liegen. Zudem sollten Lichtreflexionen vermieden werden, da diese die Augen zusätzlich beanspruchen. Idealerweise ist der Kopf während der Arbeit mit dem Monitor leicht nach unten geneigt.

Ergonomie & Bürostuhl

Der Bürostuhl bildet das Kernstück einer ergonomischen Arbeitsumgebung. Der perfekte Schreibtischstuhl lässt sich flexibel in der Höhe verstellen und erlaubt verschiedene Sitzpositionen. Die Sitzfläche sollte so beschaffen sein, dass die Beine einen bequemen 90-Grad-Winkel bilden können. Zudem ist es wichtig, dass die Fußsohlen komplett auf dem Boden gelagert werden können. Abgerundet wird der ideale Schreibtischstuhl durch eine mindestens 20 Zentimeter lange sowie stufenlos justierbare Rückenlehne. Somit kann Rückenschmerzen langfristig vorgebeugt werden. Stühle mit einer Sitzbreite von 40 bis 50 Zentimetern ermöglichen zudem ausreichend Bewegungsfreiheit.

Ergonomie & Arbeitsraum

Das Raumklima spielt ebenfalls eine wichtige Rolle für ein ergonomisches Arbeiten. Die perfekte Luftfeuchtigkeit entspricht 40 bis 60 Prozent. Raumfilter sowie Luftbefeuchter können das Raumklima erheblich verbessern. Auch Pflanzen erweisen sich als natürliche Luftbefeuchter und kommen der Raumluftqualität erheblich zugute. Damit der Körper mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird, ist ein regelmäßiges Stoßlüften Pflicht. Auch die Geräuschkulisse hat einen bedeutenden Einfluss auf die Ergonomie am Arbeitsplatz. Der Lärmpegel sollte sich auf maximal 55 Dezibel belaufen. Andernfalls sinkt die Konzentration und das Wohlbefinden der Mitarbeiter wird beeinträchtigt.

Ergonomie & Temperatur im Raum

Laut Arbeitsstättenverordnung wird in den Büros hierzulande eine Raumtemperatur von mindestens 20 bis 22 Grad empfohlen. Verschiedene Studien zeigen, dass die Beschäftigten in warmen Räumen eine deutlich bessere Arbeitsleistung vorweisen konnten. So konnte die Fehlerquote durch eine höhere Raumtemperatur von 25 Prozent auf 10 Prozent gesenkt werden. In weiteren Studien wurde beobachtet, dass auch die soziale Interaktion durch eine erhöhte Raumtemperatur verbessert werden konnte. Somit kann das richtige Raumklima auch den Zusammenhalt im Team stärken.

Ergonomie & Lichtverhältnisse

Natürlich sollten die Arbeitsräume auch mit Tageslicht durchflutet sein. Zusätzlich sorgen Wandstrahler für eine indirekte Beleuchtung. Eine direkte Beleuchtung des Arbeitsplatzes strapaziert wiederum die Augen. Reflektierende Elemente sowie ausgeprägte Kontraste sollten ebenfalls vermieden werden.


Fazit: Eine ergonomische Arbeitsausstattung zahlt sich aus

Eine ergonomische Arbeitsausstattung fördert die Gesundheit der Mitarbeiter und sollte daher in keinem Unternehmen fehlen. Häufig reichen bereits einfache Maßnahmen aus, um den Arbeitsplatz noch ergonomischer zu gestalten. In einer Zeit des Fachkräftemangels sollten sich vor allem Unternehmer mit dem Thema Ergonomie am Arbeitsplatz grundlegend vertraut machen.

Artikel zuletzt aktualisiert am 25. März 2022 von
Bitte beachten Sie meine Infoseite zum Haftungsausschluss.
* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen. Mehr Infos dazu