Richtig und ergonomisch sitzen verhindert Rückenschmerzen

Zu Hause, auf der Arbeit und unterwegs, überall wird gesessen und viele verbringen den Großteil des Tages damit. Das ständige Sitzen in der Kombination mit zu wenig Bewegung schadet allerdings dem Rücken. Die Rückenmuskulatur kann sich dadurch zurückbilden und die stützende Funktion geht verloren. Dadurch wird die Wirbelsäule belastet, woraus Rückesschmerzen und Verspannungen resultieren. Richtig und ergonomisch sitzen ist sehr wichtig, denn dadurch können Rückenschmerzen vermieden werden.

Wie entstehen Rückenschmerzen durch zu langes und falsches Sitzen?

Etwa jeder Dritte Deutsche leidet unter Schmerzen im Rücken oder Nacken. Doch dies muss nicht sein, denn ein ergonomisch richtiges Sitzen verhindert Rückenschmerzen. Betroffen sind vorwiegend Menschen, die viel im Sitzen arbeiten. Hierfür gibt es verschiedene Gründe: Im Sitzen werden die Rückenmuskeln nicht aktiviert, sodass sie immer schwächer werden. Schwache Rückenmuskeln führen zu Rückenschmerzen. Zudem ist die Sitzhaltung häufig schlecht, was oftmals zu Fehlhaltungen und Verspannungen führt. Zum anderen neigen viele Menschen dazu, den Kopf vor dem PC nach vorn zu strecken oder die Schultern hochzuziehen. Dadurch verkrampfen die Nackenmuskeln und zudem wird die Muskulatur schlecht durchblutet. Die Verspannungen können mit der richtigen Sitzhaltung beseitigt werden.

Richtig sitzen und Rückenschmerzen verhindern

Gesundes Sitzen ist sehr wichtig. Dies trifft nicht nur für Menschen zu, die beruflich bedingt lange sitzen müssen, zum Beispiel bei Bürotätigkeiten. Ein falsches Sitzen kann ganz erhebliche gesundheitliche Schäden verursachen, die von Kopfschmerzen bis hin zum Bandscheibenvorfall reichen können. Daher ist es wichtig, einige ergonomische Gesichtspunkte zu beachten. Unter Ergonomie wird die Anpassung der Bedingungen an den Menschen verstanden und nicht umgekehrt. Das Ziel besteht darin, sie optimal zu gestalten, sodass möglichst keine oder nur eine geringe gesundheitliche Belastung entsteht. Dies beginnt damit, einen ergonomischen Stuhl zu verwenden:

VINGO PU Chefsessel mit einer sehr hochwertigen Polsterung / Ergonomischer Stuhl Komfort / Bürodrehstuhl (*)

Dieser Drehstuhl verfügt über eine ergonomische Sitzfläche mit einer extra dicken Polsterung, die ein langes bequemes Sitzen ermöglicht. Die Sitzfläche und Rückenlehne sind körpergerecht geformt. Die formschönen Armlehnen und das angenehm gepolsterte Kopfteil erhöhen den Sitzkomfort. Der ergonomische Stuhl mit der Gasdruckfeder ist stufenlos höhenverstellbar. Von Vorteil sind auch die Wippfunktion, Härtegradeinstellung, der robuste Bezug und das stabile Fußkreuz mit den fünf Sicherheitsrollen. Die Konstruktion ist stabil.

Die richtige Tischhöhe

Die ergonomische Gestaltung beinhaltet nicht nur die Anpassung des Stuhls, sondern auch des Tisches, der auf die perfekte Höhe eingestellt wird. Die Höhe des Tisches und Stuhls werden so eingestellt, dass die Ober- und Unterarme sowie die Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden. Die Füße sollten auf dem Boden stehen. Können die Arme locker auf den Armlehnen aufliegen, wird der Schulterbereich entlastet.

Auf gerade Haltung beim Sitzen achten

Daneben ist beim Sitzen eine gerade Haltung sehr wichtig, denn diese verhindert Probleme mit der Wirbelsäule und Rückenschmerzen. Ein leicht nach vorn gekipptes Becken sorgt für ein aufrechtes Sitzen und vermeidet einen Rundrücken. Die Muskulatur und Bandscheiben werden damit gleichmäßig belastet. Mit einem optimal eingestellten ergonomischen Stuhl können Fehlhaltungen verringert werden, doch jeder muss zusätzlich auf seine Haltung achten.

Dynamisches Sitzen lockert die Rückenmuskulatur

Auch ein dynamisches Sitzen ist wichtig, also dass die Sitzposition möglichst oft verändert wird. Der Rücken muss regelmäßig bewegt werden. Dies lockert die Muskeln und fördert die Durchblutung, sodass schmerzhafte Verspannungen verhindert werden. Die Rückenmuskulatur wechselt dadurch regelmäßig zwischen einer An- und Entspannung. Ein dynamisches Sitzen verhindert, dass die Wirbelsäule einseitig belastet wird. Auch ein Aufstehen zwischendurch ist unverzichtbar. Wer den gesamten Tag sitzen bleibt, muss sich abends nicht über Verspannungen und Rückenschmerzen wundern. Arbeitsmediziner empfehlen sogar, elektronisch verstellbare Steh-Sitz-Tische zu verwenden, um abwechselnd zu sitzen und zu stehen. Wer solch einen Tisch nicht hat, sollte unbedingt Ausgleichssport betreiben.

Ein verstellbarer Tisch sollte heutzutage Standard sein

Obwohl doch jeder weiß, wie problematisch für Büroarbeiter das ständige Arbeiten im Sitzen ist und durch Rückenschmerzen viele Stunden pro Jahr an Krankheitsausfällen entstehen, gibt es immer noch sehr wenige Arbeitgeber, die ihren Angestellten verstellbare Tische zur Verfügung stellen. Mein Arbeitgeber ist Gott sei dank so einer. Meine Bitte um einen elektrisch verstellbaren Schreibtisch wurde entsprochen und seitdem habe ich die Möglichkeit stündlich für ein paar Minuten bei der Arbeit zu stehen. Das hat dazu geführt, dass sich meine Verspannungen im Rücken deutlich verringert haben. Zu Anfangs habe ich den Fehler gemacht und bin dann nur noch gestanden. Allerdings ist ständiges Stehen genauso schädlich wie ständiges Sitzen.

Beim Sitzen achte ich auf gerade Haltung und versuche meinen Rücken durch die Lehne unterstützen zu lassen. D.h. ein „Fläzen“ im Stuhl, wie ich es früher gemacht habe, gehört der Vergangenheit an.

Man muss sich im Klaren sein, dass wer sein Leben lang im Büro am PC arbeitet, auch ein Leben lang gewisse Probleme mit Verspannungen, Rückenschmerzen und Nackenschmerzen zu tun haben wird. Aber durch die richtigen Verhaltensweisen und durch Unterstützung durch einen guten Stuhl und einen Stehtisch, kann man sehr viel tun, so dass die Probleme nicht die Leistungsfähigkeit negativ beeinflussen und im Privatleben für weniger Lebensqualität sorgen.

Wichtige Regeln des ergonomischen Sitzens im Überblick:

  • Ergonomischen Stuhl verwenden
  • Stundenlange, starr angespannte Haltung vermeiden, da die Rückenmuskeln sonst nicht aktiviert werden
  • Aufrechtes Sitzen mit einem rechten Winkel bei den Knien und Ellenbogen, um Fehlbeanspruchungen zu verhindern
  • Sitzpositionen wechseln
  • Zwischen Sitzen und Stehen abwechseln
  • Bewegung

Fazit

Der Rücken ist für ein andauerndes Sitzen nicht geeignet, da die Skelettmuskulatur beim Sitzen eine ständige Haltearbeit verrichten muss. Es ist daher sehr wichtig, die genannten Tipps zu berücksichtigen. Ein ergonomischer Stuhl, der richtig eingestellt ist, bietet viele gesundheitliche Vorteile. Dank der verstellbaren Rücken- und Armlehnen kann die individuelle Sitzeinstellung gewählt werden, sodass der Lendenwirbelbereich eine besondere Stützung erhält. Zu wenig Bewegung lässt die Muskulatur erschlaffen und führt zu Anspannungen und Schmerzen im Rücken. Über die Dauer betrachtet sind bei falschen Sitzhaltungen Langzeitschäden nicht ausgeschlossen. Vorsorge statt Nachsorge, lautet die wichtige Devise.

Zusammenfassung

Wer über Jahre schlecht sitzt und einem Bewegungsmangel nichts entgegen setzt, der riskiert langfristige Folgen für den Rücken. Durch den richtigen Stuhl, bewusstes Sitzen und regelmäßigen Bewegungsausgleich, kann Rückenschmerzen vorgebeugt werden.

Du befindest dich aktuell hier

Weitere Artikel

* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Mehr Infos dazu

nach oben ↑