Gelenkschmerzen durch Arthrose

Das Gelenk ist bei einer Arthrose nicht mehr so beweglich, es entzündet sich, schwillt an und schmerzt. Lies in diesem Artikel, welche Gelenke von den Schmerzen häufig betroffen sind, welche Symptome auftreten können und was du gegen die Gelenkschmerzen tun kannst.

Bei einer Arthrose ist das Gelenk aufgrund der Zerstörung der Knorpelschicht und den damit verbundenen Knochenveränderungen nicht mehr so frei beweglich. Dies führt dazu, dass es sich entzündet, anschwillt und schmerzt.

Zu den typischen Symptomen einer Arthrose gehören Gelenkschmerzen, die durch eine feuchte und kalte Witterung und durch eine stoßartige Belastung beispielsweise beim Sport begünstigt werden. Charakteristisch sind auch die Anlaufschmerzen. Sie treten bei den ersten Bewegungen auf, die nach einer längeren Ruhephase gemacht werden. Sie verschwinden nach einer kurzen Zeit wieder. Hinzu kommen auch die Ermüdungsschmerzen, die nach längeren Belastungsphasen auftreten. Im fortgeschrittenen Zustand der Arthrose kommt es zudem zu Schmerzen im Ruhezustand und in der Nacht. Die schmerzintensiven Phasen wechseln sich mit den Phasen ohne Schmerzen ab.

Welche Gelenke sind von den Schmerzen bei Arthrose betroffen?

Bei der Arthrose machen sich die Gelenkschmerzen insbesondere an den Gelenken bemerkbar, die immer große Lasten tragen müssen, beispielsweise die Knie-, Hüft- und Sprunggelenke. Allerdings kann die Arthrose auch in sämtlichen anderen Gelenken zu Schmerzen führen.

Was kann gegen Gelenkschmerzen bei Arthrose getan werden?

  • Übergewicht abbauen, da jedes überschüssige Kilogramm eine Zusatzbelastung für die Gelenke ist und den Verschleiß fördert
  • gelenkschonender Sport wie Schwimmen, Wassersport und Radfahren
  • bei einer aktivierten Arthrose das betroffene Gelenk ruhig stellen
  • feuchte und kühlende Umschläge
  • schmerzlindernde Medikamente
  • Heilpflanzen wie Arnika als Salbe oder Gel zum Einreiben des Gelenks
  • durchblutungsfördernde Wärmeanwendungen, zum Beispiel Fangopackungen, Moor- und Rosmarinbäder
  • Massagen mit ätherischen Ölen wie Wacholder, Rosmarin und Lavendel fördern die Durchblutung und bekämpfen Gelenkentzündungen

Fazit

Bei einer Arthrose kommt es zu Gelenkschmerzen, die meist bei einer einsetzenden Bewegung oder einer starken Belastung auftreten. Sie machen sich zunächst einmal nur phasenweise bemerkbar, während das Gelenk später dauerhafte Schmerzen verursacht, insbesondere nach längerer Aktivität. Auch wenn die Arthrose nicht heilbar ist, sollte frühzeitig mit gezielten Maßnahmen dagegen gesteuert werden, um die Beweglichkeit zu erhalten oder zu verbessern. Der zuständige Arzt ist der Orthopäde. Damit es möglich ist, aktiv zu bleiben, sind meist Schmerzmittel nötig. Bei stärkeren akuten Arthroseschmerzen haben sich nichtsteroidale Antirheumatika (NSARs) bewährt. Oftmals müssen mehrere Wirkstoffklassen kombiniert werden.

Zusammenfassung

Gelenkschmerzen und Arthrose gehören unweigerlich zusammen. Vor allem Gelenke wie das Knie, die Hüfte und das Sprunggelenk sind klassischerweise betroffen. Durch Verhaltensänderungen und sanfte Therapieformen, können die Schmerzen durch diese irreparable Krankheit zumindest verringert werden.

Artikel zuletzt aktualisiert am 25. August 2019 von
Bestelle jetzt den Schmerz-Newsletter

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst in Zukunft Infos zu Nackenschmerzen und anderen Schmerzarten in dein Postfach. Ich halte dich auf dem Laufenden, was du gegen deine Schmerzen tun kannst. Du darfst dich ausserdem auf Ernährungstipps freuen. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.


Jan Lingen, Sportwissenschaftler„Das wichtigste ist zu verstehen, warum man Nackenschmerzen hat, also der Ursache auf den Grund zu gehen. Viele Menschen wissen auch ganz genau woran es hapert...“

Jan Lingen, Sportwissenschaftler

Bitte beachten Sie meine Infoseite zum Haftungsausschluss.
* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen. Mehr Infos dazu