Haftungsausschluss

Zähneknirschen kann der Auslöser für Nackenverspannungen sein

Durch eine schmerzhafte überhöhung des Muskeltonus im Bereich der Nackenmuskulatur entstehen schmerzhafte Nackenverspannungen. Das schmerzhafte Ziehen im Bereich zwischen Schulterblatt und Hinterkopf, verbunden mit Bewegungseinschränkungen, gilt weiter als Auslöser für Kopfschmerzen. Die Ursachen für Nackenschmerzen können psychosomatischer Natur sein oder sind auf Fehlbelastungen und Fehlhaltungen zurückzuführen. Aber auch das nächtliche Zähneknirschen (medizinisch: Bruxismus) kann Nackenverspannungen, Nackenschmerzen sowie Kopfschmerzen bis hin zur Migräne verursachen.

Ursachen für Zähneknirschen

Fast ein Drittel der Bevölkerung neigt in der Nacht zum Zähneknirschen. Das Krankheitsbild Bruxismus äußert sich im starken Aufeinanderpressen der Zähne, das vom Zähneknirschen begleitet wird. Anspannung führt unwillkürlich dazu, dass die Zähne stark aufeinandergepresst werden. Sprachbilder wie „in eine Sache verbeißen“ zeigen die menschliche Reaktion auf Stress und psychische Belastungen.

Nachts knirschen fast alle Menschen ca. 20 Minuten mit den Zähnen. Zähneknirscher bemerken das in der Regel erst, wenn die Kiefermuskulatur am Morgen verspannt ist und Nackenschmerzen auftreten. Neben dem Nachtbruxismus ist der Wachbruxismus attestiert. Menschen knirschen auch tagsüber mit den Zähnen, wenn die Anspannung zu groß ist und ein Ventil gefunden werden muss. Neben Stress können auch Fehlbisse zu dem Zähneknirschen führen.

Die Folge von Zähneknirschen: Verspannungen im Nackenbereich

Buchempfehlung zu Nackenschmerzen

Persönliche Lese-Empfehlung von mir: "Endlich frei von Nackenschmerzen" *
Über 1000 Besucher meiner Webseite haben dieses Buch schon bestellt.Bei Amazon ansehen »

Die härteste Substanz, die der Körper bildet ist der Zahnschmelz. Beim nächtlichen Zähneknirschen erfahren die Zähne einen Druck von mehreren hundert Kilo. Langfristig zeigen sich Abrieb, Risse in den Zähnen, abgebrochene Zähne, Nackenverspannungen und Nackenschmerzen. Die Kiefermuskulatur beginnt im Nacken. Werden die Zähne jede Nacht zusammengebissen, leistet die Kiefermuskulatur enorme Arbeit.

Durch die Anspannung der Kiefermuskulatur werden gleichzeitig die Nackenmuskeln angespannt. Statt nächtlicher Entspannung verkrampft sich die Kiefermuskulatur und die Nackenmuskeln verkürzen sich. Das Resultat des nächtlichen Zähneknirschens sind verspannte Kiefermuskeln und schmerzhafte Nackenverspannungen, die auf den gesamten Rückenbereich ausstrahlen können.

Therapiemöglichkeiten bei Zähneknirschen

Progressive Muskelentspannung

Auch Anfänger können mit progressiver Muskelentspannung viel gegen schmerzhafte Verspannungen erreichen. Zum Beispiel angeleitet durch diese Audio-CD.Bei Amazon ansehen »

Nackenverspannungen führen unweigerlich zu Nackenschmerzen, wenn die Ursache des nächtlichen Zähneknirschens nicht erkannt und behoben wird. Der Zahnarzt verschreibt in der Regel eine Zahnschiene, die individuell angepasst wird und dafür sorgt, dass die Zähne das Knirschen nicht abgerieben werden. Liegt die Ursache des Knirschens in einer Zahnfehlstellung, wird diese medizinisch korrigiert. Knirschen Betroffene in der Nacht weiter, bleiben Kiefer- und Nackenmuskulatur verspannt, was Schmerzen zur Folge hat.

Um den Nacken zu schonen, ist es wichtig, die Ursache für den Stress zu finden und zu beheben. Eine Kombination aus Zahnschiene, Anti-Stresstherapie, Entspannungs-Übungen sowie Lockerungs- und Dehn-Übungen helfen neben Massagen, die Verspannungen zu lösen und Patienten langfristig zu helfen.

Durch Yoga stressbedingtes Zähneknirschen und Nackenverspannungen lindern

Es ist längst erwiesen, dass Stress das Zähneknirschen erhöhen kann. Dies gilt vor allem nachts, während die Erlebnisse des Tages verarbeitet werden. Betroffene können dann, wenn sie am nächsten Morgen aufwachen, Beschwerden im Bereich des Mundes und Kiefers verspüren, die bis hin zu starken Verspannungen der Muskulatur reichen können. Yoga-Übungen können Nackenverspannungen und -schmerzen lindern und das Zähneknirschen vorbeugen. Durch Entspannungstechniken wie Yoga kann Stress leichter verarbeitet werden. Es empfiehlt sich, drei Mal in der Woche Yoga-Übungen zu machen.

Kombinationstherapie

Bruxismus ist die Folge von Stress und Überbeanspruchung. Die Seele verarbeitet nachts Erlebnisse und der Körper reagiert mit dem Knirschen der Zähne – was die Muskulatur im Kiefer- und Nackenbereich verkrampft. Um langfristig Therapieerfolge zu verbuchen, sollten neben der Zahnschiene Entspannungstechniken erlernt werden, mit denen das Stresslevel reduziert wird. Massagen und Lockerungs-Übungen helfen, die verspannte Muskulatur zu entspannen und Schmerzen zu verhindern.

Nicht immer ist es möglich, den Stress zu reduzieren. Doch mit einer Kombinationstherapie können zumindest die schmerzhaften Folgen vermindert werden.

Weitere Folgen des Zähneknirschens neben den Nackenverspannungen

Beim Zähneknirschen besteht nicht nur das Risiko, dass die Zähne beeinträchtigt werden, sondern ebenso kann es zu Veränderungen des Kiefergelenks und Verspannungen der Kaumuskulatur kommen. Die Zähne nutzen sich schneller ab und selbst abgebrochene Eckzähne sind durch ein starkes Zähneknirschen möglich. Durch die übermäßige Kraft werden sie stärker bewegt, wodurch sie sich lockern können und mit der Zeit immer flacher werden. Daneben können aus dem Zähneknirschen viele weitere Probleme resultieren, die häufig weit über Zahnschmerzen hinaus reichen.

Bei Beschwerden sollte daher möglichst schnell ein Zahnarzt aufgesucht werden, damit sich das Knirschen nicht ausweitet. Des Weiteren können die Schmerzen durch die vermehrten Muskelverspannungen in den Nacken, Kopf und oberen Rücken ausstrahlen. Aufgrund der anatomischen Nähe sind außerdem Beschwerden rund um das Ohr möglich, was sich in Symptomen eines Tinnitus äußern kann. Dies resultiert aus der verhärteten Muskulatur, die das Ohr einengt und Strukturen blockiert.

Fazit

Zähneknirschen kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern und Jugendlichen auftreten. Bei Letzteren liegen die Ursachen häufig in Stress, den sie nicht zu bewältigen wissen. Durch das Zähneknirschen entlädt er sich sozusagen. Doch auch Fehlstellungen der Zähne können der Auslöser für das Knirschen sein. Zu beachten ist, dass es bei Kindern bis zum Alter von drei Jahren ein ganz natürlicher Vorgang ist. Dadurch werden die durchbrechenden Milchzähne eingeschliffen, sodass keine Behandlung erforderlich ist.

Ansonsten ist es generell wichtig, die Ursachen zu ermitteln und zu beseitigen, denn die Zähne werden bereits bei einem leichten Knirschen stark beansprucht. Sie können sich schlimmstenfalls verformen und ausfallen. Wenn sich die Kieferposition verändert, was mit entzündlichen oder degenerativen Prozessen einhergehen kann, wird von einer craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) gesprochen. Zudem sind starke Nackenverspannungen möglich, die wiederum weitere Beschwerden begünstigen.

Letzte Version vom 7. August 2018 von
Über den Autor René Dasbeck Hauptberuflich bin ich als IT-Experte in einem Kinderzeitschriftenverlag tätig, privat glücklicher Vater zweier toller Töchter und hier Betreiber einer Webseite, auf der ich vom täglichen Kampf gegen meine Schmerzen im Nacken und Rücken berichte. In den letzten Jahren habe ich viele Probleme mit meinem Körper aushalten müssen, konnte aber durch intensive Beschäftigung mit dem Thema viel Wissen aufbauen, das leider die meisten Mediziner mir nicht bieten konnten. Letzten Endes habe ich Schmerzen weitestgehend aus meinem Leben verbannen können. Um anderen Leidgenossen zu helfen, gebe ich hier einen umfassenden medizinischen Überblick und meine Erfahrungen über Schmerzen vieler Art weiter und empfehle so manches Buch oder Produkt, welches mir im Kampf gegen die Schmerzen geholfen haben. Mehr Informationen über mich und meine Erfahrungen findest du auf meiner "Über mich"-Seite. Und wenn du Rat zu Nackenschmerzen benötigst, kannst du mich gerne unter info@schmerz-im-nacken.de anschreiben.
Bestelle jetzt den Nackenschmerzen-Newsletter

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst in Zukunft Infos zu Nackenschmerzen und anderen Schmerzarten in dein Postfach. Ich halte dich auf dem Laufenden, was du gegen deine Schmerzen tun kannst. Du darfst dich ausserdem auf Ernährungstipps freuen. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.



Hier kannst du kommentieren und anderen helfen

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an info@netz-gaenger.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben


Du befindest dich aktuell hier

Weitere Artikel

Dieses Kissen hat mir gegen Nackenschmerzen geholfen!
Bitte beachten Sie meine Infoseite zum Haftungsausschluss.
* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen. Mehr Infos dazu