Haftungsausschluss

Arthrose durch Übergewicht

Übergewichtige Menschen leiden häufig unter Rückenschmerzen. Eine Gewichtsreduktion hilft hier.

Arthrose, die weltweit häufigste Gelenkerkrankung, gehört zu den Begleiterkrankungen von Übergewicht und Adipositas. Übergewichtige Menschen leiden viel eher unter einem Gelenkverschleiß als normalgewichtige Menschen.

Übergewicht – eine der weit verbreiteten Ursachen der Arthrose

Übergewicht stellt in den Industrienationen ein großes Problem dar, wenn es um die Entwicklung einer Arthrose geht. Leichtes Übergewicht ist zunächst einmal kein großes Problem, zumindest nicht, wenn es schnell wieder abgebaut wird. Die Gelenke wurden schon stärker belastet, allerdings noch nicht in dem Ausmaß, das die Entstehung einer Arthrose unausweichlich wäre.

Ein Übergewicht, das über mehrere Jahre besteht, hingegen wird zu einem ernsthaften Problem für die Gelenke und erhöht das Risiko der Entstehung einer Arthrose ganz erheblich. Der Grund hierfür ist, dass die Gelenke einer sehr großen Belastung ausgesetzt sind, sodass sie sich viel schneller abnutzen. Dies liegt einerseits daran, dass auf den Knorpel starke mechanische Belastungen wirken und diesen zerstören und andererseits wird die Bewegung aufgrund des Übergewichts zunehmend eingeschränkt, wodurch die Beinmuskulatur verkümmert. Übergewicht beginnt bei einem BMI (Body-Maß-Index) von 25 und von einem starken Übergewicht, der so genannten Adipositas wird ab einem Body-Maß-Index von 30 gesprochen.

Übergewicht – eine große Belastung für die Gelenke

Buch über Arthrose

Empfehlenswertes Buch zum Thema Arthrose, z.B. erhältlich bei Amazon*.
107 Besucher meiner Webseite haben dieses Buch schon bestellt.Bei Amazon ansehen »

Ein zu hohes Gewicht ist für die Gelenke eine erhebliche Belastung, vor allem für die Knie und Hüfte. Diese Körperteile tragen einen großen Teil des Gewichts und müssen dennoch für eine optimale Bewegung und Stabilität sorgen. Bei einem langfristigen Übergewicht wird dies jedoch immer schwieriger, da die Gelenke dieser Belastung nicht gewachsen sind, sodass sie sich schneller abnutzen und verschleißen. Die Überbelastung der Gelenke führt zu kleinen Rissen im Knorpel, die sich mit der Zeit vergrößern. Somit sind das Übergewicht und insbesondere die Adipositas (Fettleibigkeit) ein enormer Risikofaktor für eine Arthrose in diesen Bereichen.

Schon durch fünf Kilogramm Übergewicht wird das Risiko, dass beispielsweise eine Knie-Arthrose auftritt, verdoppelt. Somit kann die Erkrankung auch schon in jüngeren Jahren entstehen, obwohl es eher eine typische Alterserscheinung ist. Es ist wichtig, abzunehmen, damit das Gelenk nicht weiter belastet wird. Je früher die Belastung endet, desto besser sind die Chancen, eine Arthrose zu bekommen oder den Verlauf zumindest zu verlangsamen und die Folgen zu minimieren.

Abnehmen gegen die Arthrose

Eine Überlastung durch Übergewicht ist grundsätzlich Gift für die Gelenke. Die Arthrose ist leider unheilbar. Doch die Entlastung gehört zu den wichtigsten Maßnahmen, um zu verhindern, dass die Gelenke noch mehr Schaden annehmen. Umso früher das Gewicht reduziert wird, umso besser ist es. Abnehmen geht dabei in der Regel mit einer sportlichen Tätigkeit einher, beispielsweise

  • Walking,
  • Radfahren oder
  • Schwimmen.

Bei der Therapie geht es in erster Linie darum, die Schmerzen zu verbessern und die Bewegungsfähigkeit möglichst zu erhalten. Injektionen mit Kortison und entzündungshemmende Salben können ebenso helfen, den Krankheitszustand zu verbessern und ein Fortschreiten der Arthrose zu verhindern. Wenn es gelingt, abzunehmen, nehmen meistens auch die Schmerzen ab, sodass die Lebensqualität zum Teil erhöht wird.

Gewicht halten

Der Sinn der Gewichtsreduzierung sollte natürlich sein, dass gesunde Körpergewicht langfristig zu halten, damit die Gelenke dauerhaft weniger belastet werden und der Knorpelverschleiß verzögert wird. Daher ist es wichtig, nach einer erfolgreichen Diät bezüglich der Ernährung nicht in alte Gewohnheiten zurück zu fallen und hinsichtlich der Bewegung nicht bequemer zu werden. Das Zählen der Kalorien ist sinnvoll, um den Jo-Jo-Effekt zu vermeiden. Mit einer Küchenwaage und Kalorientabelle kann das Gewicht der Nahrung ermittelt werden, um es mit der Kalorienangabe zu multiplizieren. Dadurch ist es möglich, die gesamte tägliche Zufuhr an Kalorien zu berechnen. Wer häufig selbst kocht, ernährt sich im Allgemeinen gesünder, da viele Fertigprodukte sehr kalorien- und fettreich sind. Zudem kann beim selber Kochen auch der Kaloriengehalt der Nahrung besser beachtet werden. Daneben ist es wichtig, nur rund fünf Prozent des Energiebedarfs am Tag durch Zucker abzudecken. Dies entspricht einer Summe von etwa 25 Gramm. Generell ist die beste Möglichkeit, abzunehmen und das Gewicht zu halten, mehr Obst und Gemüse zu essen.

Zusammenfassung

Übergewicht über einen langen Lebenszeitraum hinweg, fördert stark die Arthrosegefahr. Durch das große Gewicht sind die Gelenke dauerhaft einer Überbelastung ausgesetzt. Hier hilft nur eine Gewichtsreduktion, um das Risiko an Arthrose zu erkranken, zu minimieren.

Letzte Version vom 7. August 2018 von
Über den Autor René Dasbeck Hauptberuflich bin ich als IT-Experte in einem Kinderzeitschriftenverlag tätig, privat glücklicher Vater zweier toller Töchter und hier Betreiber einer Webseite, auf der ich vom täglichen Kampf gegen meine Schmerzen im Nacken und Rücken berichte. In den letzten Jahren habe ich viele Probleme mit meinem Körper aushalten müssen, konnte aber durch intensive Beschäftigung mit dem Thema viel Wissen aufbauen, das leider die meisten Mediziner mir nicht bieten konnten. Letzten Endes habe ich Schmerzen weitestgehend aus meinem Leben verbannen können. Um anderen Leidgenossen zu helfen, gebe ich hier einen umfassenden medizinischen Überblick und meine Erfahrungen über Schmerzen vieler Art weiter und empfehle so manches Buch oder Produkt, welches mir im Kampf gegen die Schmerzen geholfen haben. Mehr Informationen über mich und meine Erfahrungen findest du auf meiner "Über mich"-Seite. Und wenn du Rat zu Nackenschmerzen benötigst, kannst du mich gerne unter info@schmerz-im-nacken.de anschreiben.
Bestelle jetzt den Nackenschmerzen-Newsletter

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst in Zukunft Infos zu Nackenschmerzen und anderen Schmerzarten in dein Postfach. Ich halte dich auf dem Laufenden, was du gegen deine Schmerzen tun kannst. Du darfst dich ausserdem auf Ernährungstipps freuen. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.



Hier kannst du kommentieren und anderen helfen

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an info@netz-gaenger.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben


Du befindest dich aktuell hier

Weitere Artikel

Dieses Kissen hat mir gegen Nackenschmerzen geholfen!
Bitte beachten Sie meine Infoseite zum Haftungsausschluss.
* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen. Mehr Infos dazu