Haftungsausschluss

Richtig sitzen gegen Nackenschmerzen

Wer richtig sitzt, entspannt die Rückenmuskulatur und sorgt dafür, dass Rückenschmerzen weniger Chancen haben.

Die Arbeit im Büro oder im Home Office, das lange Fahren im Lkw oder Pkw und selbst das Fahren auf einem Fahrrad – all das kann den Rücken nachhaltig belasten, wenn man denn falsch sitzt. Und wer falsch sitzt, bei dem macht sich nach einiger Zeit intensiv der Nacken bemerkbar. Mit Nackenschmerzen! Darum ist es von größter Wichtigkeit, dass man auf einen richtigen Stuhl, die korrekte Sitzhaltung und ein entspanntes Sitzen achtet. Wie das durchzuführen ist? Damit befassen wir uns in diesem Artikel.

Einseitige Haltung beim Sitzen triggert Nackenprobleme

Wer stets in einer bestimmten Haltung sitzt, der sorgt für eine einseitige Form der Belastung und der stellt ebenso die Weichen für Nackenschmerzen. Das gilt ganz besonders dann, wenn man im Büro oder im Home Office arbeitet. Gift für den Nacken ist dabei, dass man den lieben langen Tag in sitzender Haltung auf den Monitor schaut. Diese einseitige Haltung triggert bei anfälligen Menschen – mit einer schwach ausgeprägten Nackenmuskulatur – die allseits bekannten Nackenschmerzen. Und was kann man nun dagegen tun, will man nicht davon betroffen sein?

Das richtige Sitzen kann man üben

Buch Nackenschule

Mit der Nackenschule Schmerzen im Nacken bekämpfen, z.B. mit diesem Buch erhältlich bei Amazon*.Hier klicken »

Gerade dann, wenn die Bürostühle alt oder gar völlig falsch justiert sind, macht sich schnell der Nackenschmerz breit. Besonders schlimm wird es für Seitensitzer, die sich über die Stuhlkante hinausbewegen und so einen runden Rücken formen. Dies schlägt schnell auf den Rücken und den Nacken. Beim Sitzen im Bürostuhl ist schon vor dem Kauf darauf zu achten, dass die Lehne im Sektor des Beckens eine stützende Funktion übernimmt.

Ferner sollte der Stuhl so aufgestellt sein, dass die vordere Stuhlkante auf einer Linie mit der Kniekehle liegt. Der maximale Abstand zwischen der Sitzfläche und den Kniekehlen sollte dann, wenn man sich entspannt nach hinten lehnt, bei einer maximalen Breite von 2 Fingern liegen!

Beim Sitzen am Bürotisch ist darauf zu achten, dass das Becken stets leicht nach vorne geneigt ist. Das sorgt dafür, dass die LWS ihre Normalposition auch in der sitzenden Haltung einnimmt. Der Bereich der Brust muss stets aufgerichtet sein – das bedeutet, die Brustwirbelsäule ist gerade. Wer so sitzt, der macht generell keinen Fehler und kann die richtige Sitzhaltung dadurch unterstützen, dass er am Tage mehrmals die Sitzposition verlässt. Aufstehen, durchs Office gehen und der Rücken- oder Nackenschmerz bleibt fern.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=cwB59_7plKg

Bewegen Sie sich beim Telefonieren! Gerade das Einklemmen des Hörers in der sitzenden Haltung ist Gift für HWS und LWS. Kommt der Anruf rein, Headset nutzen, Freisprecheinrichtung oder aber stehend telefonieren. So wird dafür gesorgt, dass der Nacken und die Schultern sich entspannen. Nur wer verkrampft, der hat mit Problemen zu kämpfen. Wer entspannt steht, der hat diesen Risikofaktor ausgeschaltet.

Auch die Armhaltung beim Sitzen ist wichtig!

Wer viel an einer Tastatur schreiben muss, der darf die richtige Armhaltung beim Sitzen niemals vernachlässigen. Die Handgelenke dürfen niemals nach oben abgeknickt sein und bis zum Keyboard müssen rund 20 Zentimeter Abstand bestehen, will man entspannt arbeiten. Handgelenke gerade halten, kein Drehen und kein Beugen! All das „schlägt unverzüglich auf den Nacken“.

Und den „Hammerschreibern“ – Menschen mit hartem Tastaturanschlag – sei gesagt: Sanftes Tippen ist weit entspannter als das Hämmern eines Maschinengewehres. Sind die Unterarme noch aufgelegt, steht einem entspannten Job als Schreibkraft nichts mehr im Wege – wenn der Stuhl passt, denn der ist und bleibt das A und O!

Vom Stehschreibtisch und der Armlehne

Gerade sitzen und die richtige Handhaltung habe ich verinnerlicht bei der PC-Arbeit. Was mir aber zusätzlich sehr geholfen hat, ist die Verwendung eines verstellbaren Schreibtisches. Stündlich wechsle ich zwischen Sitzen und Stehen. Seither sind meine Verspannungen währende der Bildschirmarbeit deutlich zurückgegangen. Ausserdem habe ich die Armelehnen meines Stuhl entfernt, weil ich festgestellt habe, dass ich durch diese meine Schultern ein paar Zentimeter bei der Maus- und Tastaturarbeit angehoben habe. So sitze ich nun entspannter…


Experten-Interview mit Hans Köck, Polstermöbel Fischer

Hans Köck ist Experte für Sitzmöbel und gesundes Sitzen.

Hallo Herr Köck, vielen Dank, dass Sie sich für ein kurzes Interview zur Verfügung gestellt haben. Könnten Sie sich meinen Lesern kurz vorstellen? Wer Sie sind und was Sie so tun?

Mein Name ist Hans Köck, ich bin 59 Jahre jung und seit 1993 bei der Firma Polstermöbel Fischer angestellt. Ich war 15 Jahre Filialleiter und habe diese Tätigkeit wegen gesundheitlicher Probleme leider aufgeben müssen. Seit ca. 10 Jahren bin ich für die Firma Fischer unter anderem als Schulungsleiter in den verschiedenen Filialen tätig. Ich bin nach wie vor mit meinem ganzen Herzblut dabei und es macht mir sehr viel Freude, Menschen die große Vielfalt von Sofas nahe zu bringen.

In meinem Artikel geht es vor allem um das richtige Sitzen im Büro. Aber sicher gibt es viele Dinge, die wir beim Sitzen auf der Couch im Wohnzimmer beachten sollten?

Natürlich gibt es auch für das Sofa im Wohnzimmer einige wichtige Dinge, die es zu beachten gibt. Dazu gehört beispielsweise die optimale Unterstützung für den Körper durch den passenden Härtegrad oder die leichte und vor allem alltagstaugliche Bedienung von Sonderfunktionen. Ein Großteil der Menschen in unserer schnelllebigen Zeit hat Probleme mit dem Rücken, den Knien oder den Hüften. Daher ist es wichtig, dass das Sofa genau den individuellen körperlichen Bedürfnissen entspricht.

Polstermöbel sollen aber nicht nur bestens auf den Körper zugeschnitten werden, sondern auch an die Raumbegebenheiten angepasst werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, auch die Wohnsituation mit einzubeziehen. Was bringt schließlich eine Relaxfunktion, wenn diese aufgrund von Platzmangel nicht richtig eingesetzt werden kann? Es ist also immer wichtig, die Lebenssituation ganzheitlich zu betrachten.

Was machen die Menschen heutzutage falsch bei der Wahl ihrer Sitzgelegenheiten und wieso ist das so schlecht für den Bewegungsapparat?

Viele Menschen wählen ihre Sitzgelegenheiten oft rein nach optischen Gesichtspunkten aus und denken nicht darüber nach, dass sie dann mehrere Stunden darauf sitzen. Häufig sind die ausgewählten Sitzmöbel gar nicht für längeres Sitzen gedacht oder schlecht gepolstert. Vor allem zu weiche Polsterungen hindern die Stützfunktion des Rückens und können für Menschen mit Rückenproblemen schlecht sein, weil sie das Aufstehen erschweren.

Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Möbel genug Möglichkeiten für einen Positionswechsel beim Sitzen bieten. Die Sitzposition hat nämlich großen Einfluss auf unsere Rückengesundheit. Wenn wir stundenlang in der falschen Sitzhaltung ausharren, kommt es schnell zu Verspannungen und Schmerzen. Deshalb sollte man bereits beim Kauf von neuen Polstermöbeln aufmerksam beobachten, ob ein gesundes Sitzen darauf möglich ist.

Worauf sollte man ganz generell achten, wenn man sich z.B. ein Sofa zulegt, um Problemen mit dem Nacken vorzubeugen?

Das Sofa sollte genau auf die Person eingestellt sein. Die Sitzhöhe und Tiefe sind dabei außerordentlich wichtig. Eine falsche Sitzhaltung kann sehr schnell zu einem Rücken- oder Nackenleiden führen und ein bereits vorhandenes noch verschlimmern. Gerade ältere Personen sitzen oft über mehrere Stunden auf ihrem Sofa, da kann falsches Sitzen schnell zu Verspannungen im Nackenbereich oder am ganzen Rücken führen. In solchen Fällen sind Sofas, in die man tief einsinkt, weniger ideal, denn sie erschweren das Aufstehen mit Rückenproblemen noch zusätzlich.

Außerdem gilt: Je höher die Rückenlehne ist, desto mehr entspannt sie die Nackenmuskulatur. Menschen, die ihrem Körper etwas Gutes tun wollen und die auch deshalb ein neues Sofa suchen, sollten sich auf jeden Fall fachgerecht beraten lassen.

Welche Vorteile hat man, wenn man sich Rat beim Spezialisten sucht?

Die Verkäufer sind spezialisierter und verstehen ihr Handwerk perfekt, anstatt wie der Vollsortimenter von allem ein bisschen was zu können. Deswegen kann ein Spezialist auch besser auf die individuellen Wünsche und Ziele der Kunden eingehen. Nur auf diese Weise werden dann die Sitzhöhe und Tiefe der Polstermöbel fachgerecht und genau auf die jeweilige Person eingestellt.

Außerdem bieten spezialisierte Anbieter auch eine ausführliche Beratung an, die die Lebenssituation der Menschen ganzheitlich betrachtet. Welche Wohnsituation hat der Kunde, wie ist das Sitzverhalten, wie viele Personen sind im Haushalt – nur wenn all das berücksichtigt wird, kann ein Verkäufer dem Kunden auch das richtige Sofa empfehlen. Und dann klappt das auch mit dem gesunden Sitzen gleich viel besser.

Wie können auch Menschen mit kleinem Geldbeutel dafür sorgen, richtig zu sitzen?

Auch hier kann eine fachmännische Beratung von Vorteil sein. Oftmals haben Menschen Wünsche, die so nicht umsetzbar sind – oder weit außerhalb des geplanten Budgets liegen. Dabei müssen rückenschonende Möbel nicht unbedingt teuer sein. Besser ist hier auch wieder, auf die eigenen körperlichen Bedürfnisse zu achten, dann findet sich bestimmt die richtige Sitzgelegenheit. Da ein Sofa aber eine langfristige Investition sein sollte, lohnt es sich dabei schon einmal, etwas mehr zu investieren. Immerhin geht es ja um die eigene Gesundheit.

Sind Kunden aus Ihrer Sicht heute gesundheitsbewusster – gibt es also einen Gesundheits-Trend?

Vielen Kunden ist das Thema „gesundes Sitzen“ inzwischen wirklich wichtig. Da lässt sich klar ein Trend erkennen. Durch Internet und Co. bekommen Menschen auch immer öfter Neuentwicklungen mit, von denen sie früher zum ersten Mal im Möbelhaus etwas gehört haben. Wir spüren beispielsweise eine klar verstärkte Nachfrage nach Boxspring im Sitzbereich. Diesen aufwendigen Aufbau hat man von den seit Jahren bewährten Boxspringbetten übernommen. Ist auch logisch, denn wenn sich mein Körper im Boxspringbett bestens entspannen kann, ist auch das Sitzen auf einem Sofa mit Boxspringsitz vorteilhaft.

Aber auch hier gilt wieder: Bleiben Sie Ihren Zielen, und dem, was Sie am Ende mit dem Kauf erreichen möchten, treu. Nur weil es beispielsweise eine Vorziehfunktion für mehr Platz gibt, mit der man auch vor dem Fernseher „ein kleines Boxspringbett“ haben könnte, heißt das nicht, dass man das auch wirklich braucht. Wenn Argumente überzeugen oder ein neuer Blickwinkel auch für Sie sinnvoll erscheint, spricht natürlich nichts dagegen mehr (oder auch weniger) zu kaufen, als geplant war.

Abschließend gilt, dass eine ausführliche Beratung in diesem Bereich immer sinnvoll ist, allein schon, um das Bewusstsein auf die langfristig wichtigen Dinge zu schärfen (Qualität & Ergonomie), welche am Anfang vom „tollen Aussehen“ vielleicht etwas in den Schatten gestellt werden. Für welches Polstermöbel man sich anschließend entscheidet, darf dann natürlich trotzdem immer noch selbst entschieden werden.

Vielen Dank Herr Köck für das interessante Interview!

Letzte Version vom 4. Februar 2019 von
Über den Autor René Dasbeck Hauptberuflich bin ich als IT-Experte in einem Kinderzeitschriftenverlag tätig, privat glücklicher Vater zweier toller Töchter und hier Betreiber einer Webseite, auf der ich vom täglichen Kampf gegen meine Schmerzen im Nacken und Rücken berichte. In den letzten Jahren habe ich viele Probleme mit meinem Körper aushalten müssen, konnte aber durch intensive Beschäftigung mit dem Thema viel Wissen aufbauen, das leider die meisten Mediziner mir nicht bieten konnten. Letzten Endes habe ich Schmerzen weitestgehend aus meinem Leben verbannen können. Um anderen Leidgenossen zu helfen, gebe ich hier einen umfassenden medizinischen Überblick und meine Erfahrungen über Schmerzen vieler Art weiter und empfehle so manches Buch oder Produkt, welches mir im Kampf gegen die Schmerzen geholfen haben. Mehr Informationen über mich und meine Erfahrungen findest du auf meiner "Über mich"-Seite. Und wenn du Rat zu Nackenschmerzen benötigst, kannst du mich gerne unter info@schmerz-im-nacken.de anschreiben.
Bestelle jetzt den Nackenschmerzen-Newsletter

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst in Zukunft Infos zu Nackenschmerzen und anderen Schmerzarten in dein Postfach. Ich halte dich auf dem Laufenden, was du gegen deine Schmerzen tun kannst. Du darfst dich ausserdem auf Ernährungstipps freuen. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.



Hier kannst du kommentieren und anderen helfen

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an info@netz-gaenger.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben


Du befindest dich aktuell hier

Weitere Artikel

Dieses Kissen hat mir gegen Nackenschmerzen geholfen!
Bitte beachten Sie meine Infoseite zum Haftungsausschluss.
* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen. Mehr Infos dazu