Mit der Faszienrolle Triggerpunkte und Nackenschmerzen therapieren

Viele Menschen werden häufig von muskulären Verspannungen im Bereich der Schulter und des Nackens geplagt. Als Ursachen für diese unangenehmen Verspannungen werden in der Regel Fehlhaltungen, einseitige Belastungen, Stress, psychische Probleme, Zugluft oder temporäre muskuläre Überanstrengungen ausgemacht. In der Folge der Schmerzen neigen wir Menschen dazu, eine sogenannte Schonhaltung einzunehmen, welche aber im Normalfall die Verspannungen nur noch verstärkt, bzw. die Verkrampfungen – denn nichts anderes ist eine Verspannung – nachhaltig werden lässt. So oder so, die Beschwerden werden durch die Schon- oder Entspannungshaltung verschlimmert.

Doch was kann man gezielt dagegen tun? Hilft möglicherweise die Faszienrolle gegen Verspannungen im Nacken? Das wollen wir im Folgenden intensiver beleuchten. Was ist eine Faszienrolle und wie hilft diese gegen Verspannungen im Nacken?

Was bewirkt die Faszienrolle / Blackroll?

Die Rolle fungiert als sehr spezielle Rolle zur Massage. Ziel ist es, dass die Rolle auf dem verhärteten Gewebe wirken soll und so die Schmerzen lindert. Im Grunde soll das schmerzende Gewebe angeregt werden, Flüssigkeiten, die sich in ihm gesammelt haben, abzugeben. Dazu presst die Faszienrolle das Gewebe wie eine Art Schwamm, um die Flüssigkeitstransfers anzuregen und die notwendigen Stoffwechselvorgänge zu triggern.

Dadurch, dass die „alte Gewebeflüssigkeit“ aus dem Gewebe gepresst wird, kann frische Flüssigkeit „nachlaufen“. Das ist notwendig, damit das Gewebe wieder seine alte Geschmeidigkeit erhält und die Verspannungen im Nackenbereich gelöst werden.

Welche Faszienrolle ist empfehlenswert?

Es gibt 2 klassische Arten von Faszienrollen: Die berühmte glatte Blackroll * und Faszienrollen mit Noppen *. Faszienrollen mit Noppen haben mehr Massagecharakter. Ich persönlich empfinde sie als sehr unangenehm. Teilweise sind diese auch aufgrund mangelnder Qualität unausgewogen und „eiern“. Daher empfehle ich die original Blackroll.

Faszienrolle gegen Verspannungen im Nacken – Wundermittel mit Sofortwirkung?

Wer von der Rolle wahre Wunder erwartet, der wird zu Beginn sicher enttäuscht sein. Das Arbeiten mit der Rolle ist besonders in der anfänglichen Phase hart und anstrengend. Häufig stellt man sogar fest, dass es zu zusätzlichen Schmerzen führt, wenn man die Rolle einsetzt. Das liegt daran, dass bei den Bodenübungen das komplette Körpergewicht auf der recht steifen Rolle lastet, was zu Druck führt – der ja auch gewollt ist, denn wenn man einen Schwamm ausdrücken will, muss man ebenso Druck einsetzen.

Wem der Druck der Bodenübungen zu unangenehm ist, kann in eine stehende Position ausweichen und die Übungen mit der Wand als Gegenpol durchführen. Und den Menschen, die mit der Rolle arbeiten und die Schmerzen spüren, denen sei gesagt: Je mehr man die Rolle einsetzt, desto mehr entspannt sich das Gewebe und desto schneller lassen die Schmerzen nach! Übung macht auch hier den Meister.

Die Faszienrolle sollte jeder zu Hause haben

getestet von
www.schmerz-im-nacken.de

Mit dieser Faszienrolle habe ich viele meiner Verspannungen in den Griff bekommen. Haben schon 223 Besucher meiner Webseite gekauft.Bei Amazon ansehen »

Wenn ich trainiere (um z.B. weniger Muskelkater am nächsten Tag zu haben) oder auch einen ganzen Tag einseitig gesessen habe, dann hole ich die Faszienrolle raus. Ich fühle mich nach der Benutzung deutlich beweglicher als vorher. Ich rolle den gesamten Rückenbereich (langsam hoch/runter) und auch den Nackenbereich (langsam links/rechts) ab mit der großen Rolle *. Für die tiefen, kurzen Nackenmuskeln nutze ich die kleine Rolle * oder auch die Blackroll Duo *. Damit lassen sich Verspannungen gut rausarbeiten.

Zu Beginn kann die Verwendung ein wenig schmerzen, aber das lässt sehr schnell nach und nach ein paar Nutzungen wird die Übung mit der Faszienrolle eigentlich nur noch als angenehm empfunden.

Bindegewebe als Problemverursacher

Empfehlenswertes Buch zum Thema Nackenschmerzen, z.B. erhältlich bei Amazon*.
277 Besucher meiner Webseite haben dieses Buch schon bestellt.Bei Amazon ansehen »

Sprechen wir von Nackenverspannungen, ist häufig das Bindegewebe, die Faszien, im Mittelpunkt. Sämtliche Organe und Muskeln werden von den Faszien ummantelt, um sie vor Verletzungen zu schützen. Diese elastische Hülle, die wie eine Art Gleitfilm wirkt, enthalten Lymphflüssigkeiten. Werden die Faszien in Mitleidenschaft gezogen, zum Beispiel durch Überanstrengungen, können sie verhärten oder sich verkleben, was zu Unbeweglichkeiten und Schmerzen führt. Die Rolle übernimmt nun quasi die Tätigkeit einer professionellen Akupressur. Das Bindegewebe spricht ganz hervorragend auf Druck, auf das gezielte Kneten oder intensives Ziehen an. Diese Massageform oder Bewegungstherapie übernimmt diese spezielle Rolle im Nackenbereich.

Übungen mit der Faszienrollen gegen Nackenverspannungen und -schmerzen

Tägliches Üben mit der Faszienrolle / Blackroll kann die verspannte und verhärtete Muskulatur (Triggerpunkte) im Rücken, Schulterbereich und Nacken lockern und kräftigen. Schmerzhafte Nackenschmerzen werden gelindert. Folgende Übungen werden hierbei empfohlen:

Übungen mit der Faszienrolle / Blackroll für den Rücken

Man setzt sich zuallererst auf die Faszienrolle und rollt den Po dann langsam über die Rolle nach vorne. Dadurch bewegt sich die Faszienrolle in Richtung Rücken. Hat man die Mitte des Rückens erreicht, bewegt man sich wieder Richtung Po (allerdings nur in die Richtung, nicht wieder auf die Faszienrolle setzen!). Diese Vorwärts- und Rückwärtsbewegung wiederholt man 10-12 mal. Wichtig ist, dass man dabei Körperspannung behält und nicht zu schnell in das Hohlkreuz gerät.

Übung für den Rücken ausgeführt mit der Faszienrolle / Blackroll.

Übung für den Rücken ausgeführt mit der Faszienrolle / Blackroll.

Wem diese Übung zu schwer bzw. am Anfang zu schmerzhaft ist, kann alternativ auch im Stehen die Faszienrolle verwenden. Hierbei platziert man die Faszienrolle in der Mitte des Rückens und geht in die Knie mit an die Rolle gepresstem Rücken. Allerdings ist die stehende Variante nicht so effektiv und erholsam.

Übungen mit der Faszienrolle / Blackroll für den Nacken

Hierbei legt man sich auf den Boden und platziert die Faszienrolle in den Nacken. Anschließend bewegt man seinen Kopf langsam nach links und wieder nach rechts mit leichtem Druck des Nackens auf die Rolle. Man wiederholt diese Übung ca. 15-20 mal. Anschließend sollte das Spannungsgefühl im Nacken deutlich nachgelassen haben.

 

Übung für den Nacken ausgeführt mit der Faszienrolle / Blackroll.

Übung für den Nacken ausgeführt mit der Faszienrolle / Blackroll.

Übungen mit der Faszienrolle / Blackroll für die Schulter

Diese Übung wird im Stehen absolviert. Man platziert die Faszienrolle etwas unter der Schulterhöhe und geht dann in die Knie mit an die Rolle gepresster Schulter. Anschließend erhebt man sich wieder. Auch diese Übung wiederholt man 10-12 mal.

Fazit

Übung für die Schulter ausgeführt mit der Faszienrolle / Blackroll.

Übung für die Schulter ausgeführt mit der Faszienrolle / Blackroll.

All diese Übungen sind hervorragend geeignet um Verspannungen im Rücken und im Nacken zu lindern und können täglich 1x bis 2x absolviert werden. Eventuell nach dem Aufstehen und nach dem klassischen Fernsehenabend zu hause, bevor man ins Bett geht.

Videos

Hier finden Sie Videos zu Übungen mit der Faszienrolle / Blackroll.

Video Rückenübungen mit der Blackroll

Video Schulterübungen mit der Blackroll

Video Nackenübungen mit der Blackroll

Du befindest dich aktuell hier

Weitere Artikel

* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Mehr Infos dazu

Menü
nach oben ↑