Haftungsausschluss

Falsches Trainieren im Fitnessstudio führt zu Nackenschmerzen

Wer fit und gesund durchs Leben gehen will, sucht in der Freizeit gerne nach Möglichkeiten, wie er mit Sport die Fitness und die körperliche Gesundheit steigern kann. Ein Besuch im Fitness-Center scheint für viele Sportfans die beste Chance auf körperliche Fitness zu sein, wenn man unter Anleitung und Kontrolle von Fachleuten an Fitnessgeräten die unterschiedlichsten Übungen macht.

Doch was kontrolliert die körperliche Verfassung verbessern kann, wird so manchen Menschen Schmerzen bereiten, die beim Training das normale Maß verlassen und die sportlichen Übungen übertreiben. Nackenschmerzen sind beim übertriebenen Krafttraining im Fitnessstudio oftmals die Folge.

Nackenschmerzen als Folge von Übertriebenem Krafttraining

Gerade Nackenverspannungen sind ein Problem, das jeden Menschen treffen kann. Hat man über Nacht das Fenster im Schlafzimmer nicht geschlossen und viele Stunden im Zug gelegen, melden sich häufig die Nackenschmerzen am Morgen. Doch auch der direkte Gang nach der Arbeit ins Fitnessstudio, nach langen Stunden am Computer in der Arbeit und ein übertriebenes Krafttraining können die typischen Symptome im Nacken hervorrufen.

Während der Schmerz nach einer Nacht in der Zugluft meist schnell verfliegt, kann der falsche Sport zu immer mehr Schmerzen im Nackenbereich führen, wenn man nicht die Notbremse zieht und sich anderen Trainingsmethoden zuwendet. Wer dazu noch im Alltag und im Beruf die Angewohnheit hat, beim Sitzen eine falsche Haltung einzunehmen, wird erleben, dass Nackenverspannungen zu den alltäglichen gesundheitlichen Problemen gehören können.

Nackenschmerzen nach Situps oder Crunches

Buchempfehlung zu Nackenschmerzen

Persönliche Lese-Empfehlung von mir: "Endlich frei von Nackenschmerzen" *
Über 1000 Besucher meiner Webseite haben dieses Buch schon bestellt.Bei Amazon ansehen »

Gerade bei Sit-Ups / Crunches bekommen Kraftsportler (oder die es mal werden wollen) Schmerzen im Bereich des Nackens. Das liegt daran, dass durch die starke Anspannung der Muskulatur im oberen Rückenbereich und im Nackenbereich der Trapezmuskel „zu“ macht. Vor allem wenn die Nackenmuskulatur vor dem Training schon angespannt war (zB durch zu wenig Bewegung, Fehlhaltung oder zu viel Büroarbeit), ist starke Anspannung durch Kraftsport eine zu große Belastung für den Muskelapparat. Auch wenn es seltsam klingt, bei Situps werden ja Bauchmuskeln trainiert.

Die typische Haltung mit verschränkten Händen hinter dem Kopf, den Oberkörper gerade haltend, geht stark auf die Nackenmuskulatur. Hier also eher etwas langsamer machen oder alternative Bauchmuskelübungen suchen. Meist sind die Nackenschmerzen und Verspannungen aber nur temporär und lassen spätestens nach ein paar Tagen wieder nach.

Nackenschmerzen nach Bankdrücken

Das Bankdrücken gehört zu den beliebtesten Übungen beim Krafttraining, obwohl sie für die hohe Zahl von Verletzungen bekannt ist. Hierbei werden die Gewichte vor allem durch den Oberkörper gehoben. Daher ist es nicht so ungewöhnlich, dass die Nackenschmerzen nach dem Training spürbar sind. Dies ist meist der Fall, wenn mit Hanteln trainiert wurde. Die Beschwerden werden zudem häufig durch eine falsche Technik der Übungen, eine krumme Körperhaltung, übermäßige Wiederholungen oder zu hohe Gewichte verursacht.

Es ist daher sehr wichtig, während des Bankdrückens auf die Technik zu achten und es nicht zu übertreiben. Der Kopf sollte flach auf der Bank bleiben und nicht abheben, denn sonst können Verletzungen der Nackenmuskulatur auftreten. Nackenschmerzen werden zudem begünstigt, wenn das Gewicht mit keiner gleichmäßigen und sanften Bewegung gedrückt wird. Es ist wichtig, abrupte Bewegungen zu vermeiden.

 

Mit dem Fitnesstrainer Nackenprobleme besprechen

Wer sich eine krumme Sitzhaltung angewöhnt hat, sollte dies schnell ändern. Dazu sollte der Sportfan sich an die Anweisungen der Fitnesstrainer halten und auch gesundheitliche Probleme wie Nackenschmerzen beim Krafttraining direkt ansprechen. Ein geübter Fitnesstrainer wird schnell erkennen, was die Nackenschmerzen verursacht.

Oft ist eine falsche Kopfhaltung beim Sport Auslöser für Schmerzen im Nacken. Ob beim Krafttraining oder beim Brustschwimmen, in vielen Fällen neigen Menschen dazu, den Kopf in den Nacken zu legen, während sie trainieren. Das Gewicht des Kopfes wird nicht mehr von der Wirbelsäule gestützt, sondern alleine von den Nackenmuskeln und dem dortigen Bindegewebe getragen.

Auf Dauer können so aus leichten Nackenverspannungen Schmerzen werden, die man ohne Hilfe nicht mehr in den Griff bekommt.

Zudem ist diese Fehlhaltung schädlich für die Halswirbelsäule, da auf die Schmerzen oft mit einer Schonhaltung reagiert wird, die die HWS stark belasten kann. Daher sollte man sein Programm im Fitnessstudio genau prüfen und bei Bedarf umstellen.

Training anpassen um den Nacken zu schonen

Eine Umstellung des Trainingsplans ist im Fitnessstudio immer möglich. Der Trainer kann auch kontrollieren, ob die Übungen eventuell nicht richtig oder zu oft ausgeführt werden. Der Fitnessfan, der auch zu Hause trainiert, kann durch die Beratung im Fitnessstudio sein Training so anpassen, dass Schmerzen im Nackenbereich nicht mehr auftreten müssen.

Natürlich ist es angenehm, nach einem langen Büro-Arbeitstag beim Krafttraining im Fitnessstudio einen Ausgleich zu haben. Doch wer hier übertreibt, wird diesen sportlichen Übermut oftmals mit Nackenverspannungen bezahlen. Man sollte auf die Beratung im Fitnesscenter hören und das Trainingsverhalten nachhaltig ändern, so dass Nackenschmerzen nicht mehr die Folge sportlicher Betätigung sein müssen.

So ist das Festhalten an vorgegebenen Trainingsplänen immer die beste Lösung. Wenn der Fitnesstrainer eine Änderung des Trainings vorschlägt, sollte man den Anweisungen folgen.

Zwei effektive Nacken-Übungen im Fitnessstudio

Aufrechtes Rudern mit Kurzhanteln

Diese Übung trainiert die Schulter- und Nackenmuskulatur effektiv. Man stellt sich schulterbreit und aufrecht mit zwei Kurzhanteln hin. Der Rücken ist durchgestreckt und die Bauchmuskeln sind angespannt. Die Arme hängen mit den Handrücken nach vorn leicht vor dem Körper. Während der Ausatmung werden die Ellenbogen langsam nach oben gezogen. Der Endpunkt ist erreicht, wenn die Schulter- und Ellbogengelenke eine horizontale Gerade bilden. Dann werden die Kurzhanteln in die Ausgangsposition gesenkt.

Übung mit Freihanteln

Mit den Freihanteln kann ebenfalls eine Verbesserung der Nackenschmerzen erzielt werden. Beansprucht werden die Fasern des Kapuzenmuskels und die Schulterblattheber. Für die Durchführung dieser Übung stellt man sich aufrecht hin. Die Hanteln werden seitlich am Körper oben gehalten. Der untere Rücken ist gerade, die Schultern werden leicht nach hinten gezogen und beide Arme am Schultergelenk senkrecht nach oben gestreckt. Die Ausatmung erfolgt, während die Hanteln zurück nach unten geführt werden.

Die Gelenke müssen vor dem Kraftsport aufgewärmt werden

Ein ausgiebiges Aufwärmen ist vor dem Kraftsport sehr wichtig, um das Risiko von Verletzungen möglichst gering zu halten. Aufwärmübungen, beispielsweise ein Cardio-Training an einem Ausdauergerät wie dem Laufband oder eine Übung mit kleinen Gewichten, verbessern zudem die Energiezufuhr und Leistungsfähigkeit des Körpers, der dabei auf das nachfolgende Training eingestellt wird: Die Durchblutung wird gesteigert, der Stoffwechsel angeregt, die Körpertemperatur erhöht und in den Gelenken die Produktion der Gelenkschmiere angeregt. Dadurch werden die Muskeln, Sehnen und Bänder elastischer, sodass Verletzungen wie ein Muskelfaserriss unwahrscheinlicher werden. Einige Minuten genügen, da zu viel Aufwärmen die Muskeln bereits vor dem Training müde macht. Zum Herunterkommen nach dem Krafttraining ist es ebenso ratsam, noch mindestens fünf Minuten lang auf einem Cardio-Gerät oder Laufband zu trainieren.

Fazit

Das Fitnessstudio ist eine gute Möglichkeit, den Körper zu stärken und Muskeln aufzubauen. Doch es ist wichtig, richtig zu trainieren und es nicht zu übertreiben, um nicht genau das Gegenteil zu erreichen.

Letzte Version vom 7. August 2018 von
Über den Autor René Dasbeck Hauptberuflich bin ich als IT-Experte in einem Kinderzeitschriftenverlag tätig, privat glücklicher Vater zweier toller Töchter und hier Betreiber einer Webseite, auf der ich vom täglichen Kampf gegen meine Schmerzen im Nacken und Rücken berichte. In den letzten Jahren habe ich viele Probleme mit meinem Körper aushalten müssen, konnte aber durch intensive Beschäftigung mit dem Thema viel Wissen aufbauen, das leider die meisten Mediziner mir nicht bieten konnten. Letzten Endes habe ich Schmerzen weitestgehend aus meinem Leben verbannen können. Um anderen Leidgenossen zu helfen, gebe ich hier einen umfassenden medizinischen Überblick und meine Erfahrungen über Schmerzen vieler Art weiter und empfehle so manches Buch oder Produkt, welches mir im Kampf gegen die Schmerzen geholfen haben. Mehr Informationen über mich und meine Erfahrungen findest du auf meiner "Über mich"-Seite. Und wenn du Rat zu Nackenschmerzen benötigst, kannst du mich gerne unter info@schmerz-im-nacken.de anschreiben.
Bestelle jetzt den Nackenschmerzen-Newsletter

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst in Zukunft Infos zu Nackenschmerzen und anderen Schmerzarten in dein Postfach. Ich halte dich auf dem Laufenden, was du gegen deine Schmerzen tun kannst. Du darfst dich ausserdem auf Ernährungstipps freuen. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.



Hier kannst du kommentieren und anderen helfen

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an info@netz-gaenger.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben


Du befindest dich aktuell hier

Weitere Artikel

Dieses Kissen hat mir gegen Nackenschmerzen geholfen!
Bitte beachten Sie meine Infoseite zum Haftungsausschluss.
* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen. Mehr Infos dazu