Haftungsausschluss

Schnelle Hilfe bei akuten Nackenschmerzen

Inhaltsangabe dieses Artikels
Zur Gesamtübersicht
Maßnahmen gegen Nackenschmerzen
Nackenschmerzen durch zu langes Autofahren verhindert man am einfachsten durch viele Pausen und Bewegung.

Nackenschmerzen sind ein absolutes Ärgernis, denn sie lähmen und behindern den Schmerzpatienten bei seinen Unternehmungen nachhaltig. Natürlich ist nicht jede Ursache bei Nackenschmerzen gleich aufgestellt und hat identische Ursachen. Darum ist es angeraten, wenn die Schmerzen über einen längeren Zeitraum konstant bleiben, den Arzt aufzusuchen, auf dass der die wahren Ursachen lokalisieren kann. Sprechen wir jedoch von den typischen Verspannungen – also muskulären Ursachen für die Nackenschmerzen – ist eine schnelle Hilfe möglich. Auch ohne den Arzt aufzusuchen.

Doch was kann man tun, sofern man nicht von chronischen Nackenschmerzen heimgesucht wird, um die Verspannungen der Muskelpartien im Bereich der HWS (Hals-Wirbelsäule) zu lösen? Was funktioniert als schnelles Gegenmittel?

  1. Der Griff zur Pille
    Ja, eine Medikamentenabhängigkeit ist schnell erreicht, wenn man sogenannte „Pain Killer“ (starke Schmerzmittel) über einen längeren Zeitraum unkontrolliert einnimmt. Aber wenn der Schmerz plötzlich auftritt und man ihn so gar nicht gebrauchen kann, ist der Griff zum Schmerzmittel nicht unbedingt abzulehnen. Darüber werden die betroffenen Muskelpartien „schmerzlos“ gestellt und man kann sich wieder normal bewegen. Durch die Bewegung wird dann gewährleistet, dass der Muskel seinen Normalbetrieb wieder aufnimmt und sich entspannt.
  2. Homöopathische Mittel
    Auch der Bereich der Homöopathie bietet reichlich Anlaufstellen, um Schmerzen kurzfristig „abzustellen“. Und auch hier gilt: Ist der Schmerz weg, bewegt man sich normal und nimmt keine Entspannungs- oder Entlastungshaltung ein, welche die Verspannungen noch verschlimmert.
    Buch Nackenschule

    Mit der Nackenschule Schmerzen im Nacken bekämpfen, z.B. mit diesem Buch erhältlich bei Amazon*.Hier klicken »

  3. Sport gegen Nackenschmerzen
    Wer im Muskelbereich des Nackens fit ist, gute Muskulatur aufweist, ist weniger oft von Verspannungen geplagt. Darum hilft es auch, dass man den verspannten Muskel gezielt mit Sport bewegt und so die Muskeln wieder in den Arbeitsmodus bringt. Arbeitet der Muskel etatmäßig, löst sich die Verspannung und die Nackenschmerzen verschwinden.
  4. Ablenkung
    Es ist wissenschaftlich unstrittig, dass vor allem Ablenkung (durch Treffen mit Freunden, Sport, Sex, ein gutes Essen, ein Konzertbesuch, …) hilft den Körper zu entspannen und somit Nackenschmerzen verringert werden. Gerade psychischer Stress ist häufig eine Ursachen für Nackenschmerzen. Unbewusst verspannen wir unseren Körper, wenn uns etwas auf der Seele liegt. Ablenkung wirkt hier entgegen.
  5. Selbstmassage
    Die verspannten Muskeln (meist Trapezmuskel oder die kurzen Nackenmuskeln) können problemlos mit einem Ball selbst massiert werden. Hierzu stellt man sich an eine Wand und lässt den Ball zwischen verspannter Stelle und Wand eingeklemmt über den Muskel fahren. Je fester man massieren kann, desto besser. Nur zu sehr schmerzen sollte es nicht.
  6. Bewegung
    Neben Sport wirkt ganz generell Bewegung sehr gut gegen Nackenschmerzen. Vor allem, wenn diese von Verspannungen herrühren. Also einfach mal das Haus verlassen und aktiv werden.

Fazit

Viele Wege führen nach Rom – so auch bei der Bekämpfung von Verspannungen und Nackenschmerzen. Welchen Weg man für sich selbst wählt, liegt sicher auch an der Intensität der Schmerzen. Aber einen Versuch ist grundsätzlich jeder Weg wert.

Letzte Version vom 7. August 2018 von
Über den Autor René Dasbeck Hauptberuflich bin ich als IT-Experte in einem Kinderzeitschriftenverlag tätig, privat glücklicher Vater zweier toller Töchter und hier Betreiber einer Webseite, auf der ich vom täglichen Kampf gegen meine Schmerzen im Nacken und Rücken berichte. In den letzten Jahren habe ich viele Probleme mit meinem Körper aushalten müssen, konnte aber durch intensive Beschäftigung mit dem Thema viel Wissen aufbauen, das leider die meisten Mediziner mir nicht bieten konnten. Letzten Endes habe ich Schmerzen weitestgehend aus meinem Leben verbannen können. Um anderen Leidgenossen zu helfen, gebe ich hier einen umfassenden medizinischen Überblick und meine Erfahrungen über Schmerzen vieler Art weiter und empfehle so manches Buch oder Produkt, welches mir im Kampf gegen die Schmerzen geholfen haben. Mehr Informationen über mich und meine Erfahrungen findest du auf meiner "Über mich"-Seite. Und wenn du Rat zu Nackenschmerzen benötigst, kannst du mich gerne unter info@schmerz-im-nacken.de anschreiben.
Bestelle jetzt den Nackenschmerzen-Newsletter

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst in Zukunft Infos zu Nackenschmerzen und anderen Schmerzarten in dein Postfach. Ich halte dich auf dem Laufenden, was du gegen deine Schmerzen tun kannst. Du darfst dich ausserdem auf Ernährungstipps freuen. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.



Hier kannst du kommentieren und anderen helfen

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an info@netz-gaenger.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben


Du befindest dich aktuell hier

Weitere Artikel

Dieses Kissen hat mir gegen Nackenschmerzen geholfen!
Bitte beachten Sie meine Infoseite zum Haftungsausschluss.
* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen. Mehr Infos dazu